Couch-Ge­flüs­ter

Ein In­ter­view zum Ju­bi­lä­um von So­fa-Spe­zia­list Mi­not­ti

Elle Decoration (Germany) - - INHALT -

Man sieht ih­nen das Al­ter nicht an: Mi­not­ti-Mö­bel, al­len vor­an die be­rühm­ten So­fas, sind so zeit­los ele­gant wie die Mai­län­der Si­gno­ras beim Caf­fè in der Gal­le­ria Vit­to­rio Ema­nue­le II! Seit 70 Jah­ren ist das Un­ter­neh­men fest in Fa­mi­li­en­hand: In den 1980ern hol­te Grün­der Al­ber­to Mi­not­ti sei­ne Söh­ne Re­na­to und Ro­ber­to in die Fir­ma, die sie seit sei­nem Tod ge­mein­sam lei­ten. Jetzt ist auch die drit­te Ge­ne­ra­ti­on ein­ge­stie­gen. Und sorgt für ei­ne fri­sche Bri­se. Ge­nau wie die De­sign-Ko­ope­ra­tio­nen, et­wa mit Stu­dio Nen­do, Mar­cio Ko­gan und Chris­to­phe Del­court, die neue Mul­ti­kul­ti-No­ten ins Spiel brin­gen. Im In­ter­view er­klärt Ro­ber­to Mi­not­ti die Phi­lo­so­phie des Hau­ses. EL­LE DECORATION: Es heißt im­mer, die Kü­che sei Zen­trum des Hau­ses. Für Sie ist es das So­fa. War­um?

Ro­ber­to Mi­not­ti: Weil sich um das So­fa her­um un­ser All­tag ab­spielt. Man setzt sich dort zu­sam­men, re­det. Das So­fa ist wie ein be­que­mes Nest, in dem man le­sen, fern­se­hen, Zeit mit­ein­an­der ver­brin­gen kann. Um die­se Phi­lo­so­phie des Ent­span­nens her­um ha­ben wir über die Jah­re un­se­re mo­du­la­ren, kom­for­ta­blen Sitz­sys­te­me ent­wi­ckelt …

ED: … die Sie gern mit kost­ba­rem Le­der be­zie­hen, Ih­rem Mar­ken­zei­chen. Ist Le­der denn heu­te noch ein ak­tu­el­les Ma­te­ri­al?

R. M.: Un­ser Le­der ist von ex­trem ho­her Qua­li­tät und be­tont die Äs­t­he­tik un­se­rer Pro­duk­te. Es duf­tet so

fein und un­ver­wech­sel­bar, fasst sich an­ge­nehm an, ist wi­der­stands­fä­hig und al­tert in Schön­heit! Für uns ist Le­der ei­nes der ver­trau­tes­ten, em­pa­thischs­ten und na­tür­lichs­ten Ma­te­ria­li­en über­haupt!

ED: Seit 20 Jah­ren – noch ein Ju­bi­lä­um! – ist Ro­dol­fo Dor­do­ni Art­di­rec­tor von Mi­not­ti. Doch für die Ju­bi­lä­ums­kol­lek­ti­on 2018 ha­ben Sie erst­mals auch mit ei­nem bun­ten Trupp in­ter­na­tio­na­ler De­si­gner und Ar­chi­tek­ten zu­sam­men­ge­ar­bei­tet.

R. M.: Das ist un­ser Blick in die Zu­kunft! Das ja­pa­ni­sche Stu­dio Nen­do, der Fran­zo­se Chris­to­phe Del­court und der Bra­si­lia­ner Mar­cio Ko­gan ha­ben star­ke ei­ge­ne Iden­ti­tä­ten. Das Er­geb­nis ist ei­ne sehr fa­cet­ten­rei­che Kol­lek­ti­on, die bei ih­rer In­ter­na­tio­na­li­tät wei­ter die ele­gan­te, zeit­lo­se Spra­che von Mi­not­ti spricht. Schließ­lich hat un­ser Art­di­rec­tor Ro­dol­fo Dor­di­ni bei dem Pro­jekt die Re­gie ge­führt. Und der ist ein ech­ter Mai­län­der.

ED: Ver­än­dert sich Mi­not­ti durch die­se Kol­lek­ti­on?

R. M.: In­no­va­ti­on im Zei­chen von Kon­ti­nui­tät ge­hört seit je­her zu un­se­rer DNA. Und wir glau­ben wei­ter­hin fest an das „ma­de in Ita­ly“.

ED: Zum Schluss ei­ne Fra­ge an den Ex­per­ten: Wie rich­ten Sie ein Wohn­zim­mer ein?

R. M.: Ich las­se mich nicht von Mo­den ver­füh­ren, son­dern ach­te auf Zeit­lo­sig­keit, be­vor­zu­ge neu­tra­le Far­ben, vor de­nen Kunst­wer­ke und per­sön­li­che Ac­ces­soires dann rich­tig gut zur Gel­tung kom­men.

2

1. Ro­ber­to (links) und Re­na­to Mi­not­ti füh­ren ge­mein­sam die Ge­schäf­te.2. Die Mi­not­ti-Welt: klar, mo­dern und weit­sich­tig. Wie das neue So­fa-Sys­tem „Alex­an­der“, das Ro­dol­fo Dor­do­ni ent­warf 1

3. Ty­pisch Mi­not­ti: die kost­ba­ren Ma­te­ria­li­en. 4. Out­door-Kol­lek­ti­on von Mar­cio Ko­gan/Stu­dio MK27. 5. So­fa „Rus­sel“von Ro­dol­fo Dor­do­ni.6. So­fa „Ile“ge­hört zur Ju­bi­lä­ums­li­nie „Al­bert & Ile“, ei­ner Hom­mage an den Fir­men­grün­der und sei­ne Frau. 7. Couch­tisch „Ring“von Nen­do 4

7

5

6

3

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.