Vom Pro­blem­schü­ler zum Er­folgs­un­ter­neh­mer

ERFOLG Magazin - - Leben -

Schon in der Schu­le wur­de Ma­nu­el Gon­za­lez be­wusst, dass er nicht wie die an­de­ren war. Als ex­tro­ver­tier­ter und lau­ter Schü­ler fiel er häu­fig ne­ga­tiv auf und war bei Leh­rern ge­fürch­tet. Er war kein gu­ter Schü­ler, ob­wohl er sehr in­tel­li­gent war. Für ihn war Schu­le schlicht lang­wei­lig. Frei­heit war ihm wich­ti­ger als im­mer still zu sit­zen und zu schwei­gen. Die Kon­se­quen­zen ha­ben nicht lan­ge auf sich war­ten las­sen. Re­gel­mä­ßig ha­gel­te es Ab­mah­nun­gen. Das än­der­te den re­bel­li­schen Gon­za­lez aber nicht. „War­um soll­te ich Haus­auf­ga­ben ma­chen oder für Klau­su­ren ler­nen?“Oh­ne ei­nen Ab­schluss ge­macht zu ha­ben, flog Gon­za­lez von der Re­al­schu­le. Sei­ne Zu­kunft sah düs­ter aus. In die­ser Zeit wuss­te nur sei­ne Mut­ter, wie mit ihm um­zu­ge­hen war und schaff­te es schließ­lich, ihm ei­ne neue Per­spek­ti­ve zu ge­ben. „Mei­ne Mut­ter hat mir den Arsch ge­ret- tet.“Er hol­te auf der Be­rufs­schu­le sei­nen Haupt­schul­ab­schluss nach, was ihn we­ni­ger be­frie­dig­te als ge­dacht. Sein Ehr­geiz wur­de ge­weckt, plötz­lich woll­te Gon­za­lez mehr. Erst hat er sei­ne mitt­le­re Rei­fe mit dem Schwer­punkt Wirt­schaft nach­ge­holt und um zu stu­die­ren, blieb ihm nichts an­de­res üb­rig, als dann auch noch das Abitur hin­ten­dran zu hän­gen. Doch er­neut kam er mit den An­for­de­run­gen der Schu­le nicht zu­recht: Er be­gann ex­zes­siv das On­li­ne-

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.