Scheu­ne beim Lö­schen ein­ge­stürzt

Feuerwehr-Magazin - - Nachriahten -

Qued­lin­burg (ST) – Am frü­hen Mor­gen kommt es zu ei­nem Scheu­nen­brand im Qued­lin­bur­ger Orts­teil Gern­ro­de (Kreis Harz). Das Ge­bäu­de steht be­reits voll­stän­dig in Flam­men, als das Tank­lösch­fahr­zeug (TLF) der FF Gern­ro­de an­rückt. Der Ein­satz­lei­ter for­dert so­fort wei­te­re Kräf­te an. Gleich­zei­tig ge­hen die Ein­satz­kräf­te mit ei­nem C-rohr ge­gen das Feu­er vor. Nach dem Ein­tref­fen der Ver­stär­kung be­kämpft die Feu­er­wehr den Brand auch von der hin­te­ren Sei­te der Scheu­ne mit ei­nem zwei­ten CRohr. Ein drit­tes bringt sie im Hof in Stel­lung.

Ein Lösch­grup­pen­fahr­zeug und ein Tank­lösch­fahr­zeug aus Rie­der so­wie ein Trag­krafts­prit­zen­fahr­zeug Was­ser aus Qued­lin­burg wer­den aus zwei Hy­dran­ten ge­speist. Mit dem Wen­de­rohr der Dreh­lei­ter wird der Brand von oben be­kämpft. Wäh­rend der Lösch­ar­bei­ten zie­hen Kräf­te ei­nen bren­nen­den Pkw mit­hil­fe ei­nes Greif­zu­ges un­ter ei­nem ein­sturz­ge­fähr­de­ten Vor­dach her­vor und lö­schen ihn ab. Ein Trupp ent­fernt über ei­nen Te­le­skop­ge­lenk­mast lo­cke­re Dach­zie­gel. Da die Scheu­ne mas­siv ein­sturz­ge­fähr­det ist, müs­sen die Ein­satz­kräf­te mit ei­ner Win­de in­sta­bi­le Tei­le ent­fer­nen. Da­durch ver­zö­gern sich die Nach­lösch­ar­bei­ten. Ins­ge­samt sind 13 Feu­er­wehr­fahr­zeu­ge so­wie ein Ret­tungs­wa­gen und drei Strei­fen­wa­gen der Po­li­zei an dem Ein­satz be­tei­ligt.

Fo­to: FF Qued­lin­burg/mü­cke

Auf dem Droh­nen­bild ist deut­lich er­kenn­bar, dass die Scheu­ne fast voll­stän­dig ab­ge­brannt ist.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.