| Grö­ßer ge­wor­den und doch klei­ner

Feuerwehr-Magazin - - Fahrzeuge -

Im Ver­gleich zu sei­nem Vor­gän­ger ist das MLF der Feu­er­wehr Saar­lou­is grö­ßer ge­wor­den, aber das war zu er­war­ten. In den ver­gan­ge­nen 24 Jah­ren sind nicht nur die Di­men­sio­nen der Fahr­ge­stel­le ge­wach­sen, son­dern auch die grund­sätz­li­chen An­sprü­che an ein Feu­er­wehr­fahr­zeug nach Norm. Den­noch ist das MLF klei­ner ge­wor­den: klei­ner im Ver­gleich zu den zahl­rei­chen im­mer grö­ßer und grö­ßer wer­den­den Lösch­fahr­zeu­gen an­de­rer Feu­er­weh­ren. Vie­len reicht selbst ein norm­ge­mä­ßes HLF 20 nicht mehr aus. Je­de noch so un­wahr­schein­li­che Even­tua­li­tät muss ab­ge­deckt, je­der ver­meint­lich wich­ti­ge Wunsch er­füllt wer­den. Mehr Was­ser, mehr Schaum, mehr Wer­fer, mehr Seil­win­de, mehr Fir­le­fanz. Da ist das Saar­lou- iser MLF er­fri­schend an­ders. Es ist ein­fach nur das, was es sein soll: ein kom­pak­tes Lösch­fahr­zeug. Die Zu­satz­be­la­dung ist auf ein sinn­vol­les Mi­ni­mum re­du­ziert. So ent­stand kein ro­tes Wun­der­wuz­zi, son­dern ein prak­ti­sches All­tags­au­to für die Brand­be­kämp­fung in der Stadt.

Chris­to­pher Ben­kert, Feu­er­wehr­Ma­ga­zin-au­tor

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.