In­te­rims­chef Klaus Dörr soll bis 2020 blei­ben

Friedberger Allgemeine - - Feuilleton -

Klaus Dörr soll die Ber­li­ner Volksbühne nun bis zum Som­mer 2020 als In­te­rims­chef lei­ten. Dies be­stä­tig­te die Ber­li­ner Kul­tur­ver­wal­tung am Don­ners­tag. Dörr, bis­lang stell­ver­tre­ten­der In­ten­dant des Stutt­gar­ter Schau­spiels, küm­mert sich nach dem Rück­tritt von Chris Der­con um das Pro­gramm der Volksbühne. Zu den ers­ten Ei­gen­pro­duk­tio­nen un­ter Dörrs Lei­tung ge­hört ei­ne Ins­ze­nie­rung von Film- und Thea­ter­re­gis­seur Le­an­der Hauß­mann („Son­nen­al­lee“). Am Frei­tag­abend star­tet in Ber­lin ein zwei­tä­gi­ger Kon­gress mit dem Ti­tel „Vor­sicht Volksbühne!“, bei dem Thea­ter­ma­cher, Wis­sen­schaft­ler und Zu­schau­er über die Zu­kunft des Thea­ters dis­ku­tie­ren wol­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.