Fir­ma in­ves­tiert kräf­tig

Friedberger Allgemeine - - Wirtschaft -

Wit­ty baut den Stand­ort Din­kel­scher­ben nun für wei­te­re sie­ben Mil­lio­nen Eu­ro aus. Es ent­ste­hen neue Bü­ros und La­bors. Aber auch das La­ger und die Pro­duk­ti­on be­kom­men mehr Platz. „Wir ha­ben gut ver­dient und ste­cken das Geld nun in die Fir­ma“, sagt Hu­bert Wit­ty. Dem Ge­schäfts­füh­rer und Ge­sell­schaf­ter ge­hört die Fir­ma mit sei-

Sei­ne Frau, ei­ne ge­lern­te Schnei­de­rin, ent­warf Wer­be­auf­schrif­ten für die rol­len­den Mar­ke­ting-Maß­nah­men. Spä­ter, in den wil­den 60er Jah­ren, kam noch der ein­präg­sa­me und zun­gen­bre­che­ri­sche Wer­be­spruch „Wer Wit­ty tippt, tippt tipp­topp“hin­zu.

Die Ge­schäf­te lie­fen der­ma­ßen gut, dass die Fir­ma drin­gend mehr Platz be­nö­tig­te und sich in Din­kel­scher­ben west­lich von Augs­burg an­sie­del­te. Dort sitzt das Un­ter­neh­men bis heu­te und hat an ei­nem VW-Bus als Wer­be­trä­ger fest­ge­hal­ten. Un­ter Hu­bert Wit­ty, der 1984 in das Un­ter­neh­men ein­ge­stie­gen ist und es seit 1999 als Ge­schäfts­füh­rer lei­tet, hat das Au­to­kon­zept ei­ne krea­ti­ve Er­wei­te­rung er­fah­ren. Denn oben auf dem VW-Bus sitzt die Fi­gur ei­nes gro­ßen gel­ben Wasch­bärs. Das knal­lig-tie­ri­sche

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.