Ver­gif­tung mit Metha­nol: Do­sen­bier hilft

Un­ge­wöhn­li­che The­ra­pie in Viet­nam

Friedberger Allgemeine - - Panorama -

Ha­noi Mit Do­sen­bier ha­ben Ärz­te in Viet­nam ei­nen 48-jäh­ri­gen Mann von ei­ner schwe­ren Metha­nol­ver­gif­tung ge­heilt. Die Me­di­zi­ner des Kran­ken­hau­ses Quang Tri in der gleich­na­mi­gen Pro­vinz flöß­ten ih­rem Pa­ti­en­ten nach und nach 15 Do­sen des Gers­ten­safts ein, wie die staat­lich ge­lenk­te Pres­se Viet­nams be­rich­te­te. Mit Er­folg: Der Mann, der ei­ne gro­ße Men­ge Metha­nol zu sich ge­nom­men hat­te, ver­mut­lich durch ge­pansch­ten Schnaps, konn­te die Kli­nik nach dem 15. Bier wie­der ver­las­sen.

In vie­len Län­dern kommt es im­mer wie­der vor, dass Men­schen nach dem Ver­zehr von bil­lig ge­pansch­tem Fu­sel, der Metha­nol ent­hält, schwer er­kran­ken oder auch ster­ben. Metha­nol ent­steht, wenn beim De­stil­lie­ren von Al­ko­hol nicht rich­tig ge­ar­bei­tet wird. Wenn die Le­ber dann ver­sucht, den Kör­per vom Al­ko­hol zu ent­gif­ten, wird das Metha­nol zu Form­al­de­hyd und Amei­sen­säu­re um­ge­wan­delt. Dies kann die Ner­ven­zel­len schä­di­gen, zur Er­blin­dung und so­gar zum Tod füh­ren.

Bei ih­rer un­ge­wöhn­li­chen Be­hand­lung mach­ten sich die Ärz­te in Viet­nam ei­nen Trick zu­nut­ze, um die Um­wand­lung des Metha­nols zu ver­hin­dern: Sie be­schäf­tig­ten die Le­ber an­der­wei­tig, in­dem sie dem Pa­ti­en­ten Et­ha­nol, al­so „nor­ma­len“Al­ko­hol, in Form von Bier ver­ab­reich­ten. Pro St­un­de be­kam er nach und nach ei­ne Do­se. Das ge­fähr­li­che Metha­nol wird dann nach und nach durch die At­mung und den Urin aus­ge­schie­den. Wenn dies ge­lingt, bleibt ein schwe­rer Ka­ter – mehr nicht.

Der be­han­deln­de Arzt Tran Van Th­anh mein­te, die an­ge­wand­te Me­tho­de ent­spre­che „kei­nem me­di­zi­ni­schen Stan­dard“. „Aber in der Pra­xis hat sie sich als ef­fek­tiv er­wie­sen.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.