Ka­pel­le im Kran­ken­haus Neu-ma­ria­hilf als Klang-ju­wel

Göttinger Tageblatt - - KULTUR - Hi

Ar­chi­tek­to­ni­sches Vor­bild sind ro­ma­ni­sche Kir­chen: Ein Halb­kreis und ein Qua­drat bil­den den Grund­riss der Ka­pel­le im Kran­ken­haus Neu-ma­ria­hilf. Die­se Form der 2017 ein­ge­weih­ten Ka­pel­le sorgt für ein au­ßer­ge­wöhn­li­ches Klang­er­leb­nis bei Kon­zer­ten: Zu­hö­rer sit­zen di­rekt im Klang der Mu­sik und kön­nen die Mu­si­ker von je­dem Sitz­platz her­vor­ra­gend hö­ren. Ei­ne schall­däm­men­de De­cke und Schrank­wand so­wie ein Holz­fuß­bo­den ver­stär­ken die Klang-au­ra die­ses Or­tes. Die Akus­tik ist warm und trans­pa­rent – ide­al für die zar­ten und dif­fe­ren­zier­ten Klän­ge von Kam­mer­mu­sik. „Die Ka­pel­le mit sech­zig Sitz­plät­zen ist ein Be­geg­nungs­ort zwi­schen Pa­ti­en­ten, Seel­sor­ge und Künst­lern“, so Chris­toph En­gel­ke, Chef­arzt der Ra­dio­lo­gie im Evan­ge­li­schen Kran­ken­haus Göt­tin­gen-we­en­de. Ge­mein­sam mit der Seel­sor­ge or­ga­ni­siert er die Kon­zer­te. Der Kon­takt zu den Hän­del­fest­spie­len ent­stand beim Weih­got­tes­dienst. To­bi­as Wolff, Ge­schäfts­füh­ren­der In­ten­dant der Fest­spie­le, war an­we­send und von der Akus­tik be­geis­tert. Die Ka­pel­le ver­fügt noch über ei­ne wei­te­re Be­son­der­heit: ei­nen sehr sel­te­nen Bech­stein Bflü­gel aus dem Jahr 1911. Das wert­vol­le his­to­ri­sche In­stru­ment bie­tet ei­nen an­ge­nehm war­men Klang. „Wir sind stolz auf die­sen Flü­gel“, so En­gel­ke.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.