Göttingen fei­ert Fes­ti­val

Par­ty-stim­mung und bes­tes Wetter beim Ndr2-fes­ti­val in der Göt­tin­ger In­nen­stadt

Göttinger Tageblatt - - ERSTE SEITE - Von Chris­tia­ne Böhm von Brit­ta Bie­le­feld

Mu­sik über­all in der Stadt: Göttingen fei­ert das Ndr2-sound­check­fes­ti­val mit Künst­lern wie Xa­vi (oben links) oder Al­ma (oben rechts). Das gan­ze Wo­che­n­en­de zei­gen Nach­wuchs­mu­si­ker ihr Kön­nen auf di­ver­sen Büh­nen.

Göttingen. Frei­tag Abend auf dem Al­ba­ni­platz: Göttingen trifft sich beim Sound­check­fes­ti­val. Und wie­der ein­mal zeigt sich, das Pro­gramm von NDR2 ge­fällt al­len Al­ters­klas­sen. Der Platz ist ge­füllt mit jun­gen und äl­te­ren Mu­sik­freun­den, die das Pro­gramm der Ci­ty-sta­ge und das ei­ne oder an­de­re Ge­tränk ge­nie­ßen.

Be­reits am Don­ners­tag herrsch­te auf dem Al­ba­ni­platz re­ges Trei­ben: Mit Eli, be­kannt aus der Te­le­kom-wer­bung, und dem Göt­tin­ger Künst­ler Matz Wa­ge­mann mit sei­ner Po­sau­ne stan­den zwei Künst­ler auf der Büh­ne, die das Pu­bli­kum be­geis­ter­ten. Auch die, die vom ge­fei­er­ten Na­mi­ka-kon­zert aus der Stadt­hal­le ka­men, oder die, die noch zum Lauv-kon­zert ins Jun­ge Thea­ter fla­nier­ten, konn­ten dort das je­weils an­de­re Kon­zert auf der Groß­lein­wand li­ve ver­fol­gen. Man­che ge­nos­sen auch ein­fach ein Glas Wein. „Wir ha­ben heu­te un­se­ren Stamm­tisch hier­her ver­legt“, so Flo­ri­an Zie­se­mer und sei­ne Freun­de. Auch Ober­bür­ger­meis­ter Rolf-ge­org Köh­ler (SPD) und sei­ne Kol­le­gen Hil­mar Beck und Ro­nald Grops (Kul­tur­amt) so­wie De­zer­nen­tin Pe­tra Brois­tedt tra­fen sich dort, um das Fest vor dem Kon­zert zu ge­nie­ßen.

Spät­som­mer­li­che Tem­pe­ra­tu­ren

Am Frei­tag füll­te sich der Al­ba­ni­platz ab 18 Uhr merk­lich. Das Wetter, das am Don­ners­tag noch leicht schwä­chel­te, zeig­te sich wie­der eher von der spät­som­mer­lich-son­ni­gen Sei­te. Wäh­rend das Kon­zert von Al­ma aus der Stadt­hal­le über­tra­gen wur­de, tra­fen im­mer mehr Grüpp­chen jun­ger Leu­te ein. Die Schlan­ge an der Ein­lass­kon­trol­le wur­de län­ger. Auch ganz jun­ge Zu­hö­rer wa­ren da noch da­bei, ein zwei­ein­halb­jäh­ri­ger muss­te sich al­ler­dings erst ein­mal auf den Lie­ge­stüh­len ei­nes Stan­des aus­ru­hen.

Vor­freu­de auf Ni­ko San­tos

„In den ver­gan­ge­nen zwei Jah­ren ha­be ich das Sound­check-fes­ti­val im­mer im Ra­dio ver­folgt“, er­zähl­te Ulrike Pau­ly aus Ham­burg. Und sie woll­te im­mer so gern her. In die­sem Jahr hat es ge­klappt. Sie be­sucht ih­re Freun­din­nen Nad­ja Ger­ber­ding und Mei­ke Dre­wes , die in Göttingen le­ben. Im Ski­ur­laub ha­ben sich die drei vor ei­ni­gen Jah­ren ken­nen­ge­lernt. Jetzt fei­ern sie ge­mein­sam auf dem Al­ba­ni­platz. Kar­ten ha­ben sie für das Kon­zert von Ni­ko San­tos am Sonnabend.

Nur so, um sich zu tref­fen, sind drei Göt­tin­ger Stu­den­ten und ein ehe­ma­li­ger Mit­stu­dent auf den Platz vor der Ci­tysta­ge ge­kom­men. Aber die Band „The Night Ga­me“ge­fällt ih­nen doch ziem­lich gut. Zwar kom­me die Stim­me vi­el­leicht nicht ganz so gut rü­ber wie li­ve, meint Ro­bert (23), aber die Mu­sik sei pri­ma. Kon­stan­ze Hoff­mann aus Göttingen ist eben­falls von The Night Ga­me be­geis­tert. „Ich ha­be schon lan­ge nicht mehr ei­ne so gu­te Band ge­hört!“

Kurz nach acht Uhr gibt es dann ei­nen Li­veact auf der Ci­tysta­ge. Xa­vi aus Ra­vens­burg, der ei­gent­lich Fuß­bal­ler wer­den woll­te, prä­sen­tiert sei­ne Songs. Der Künst­ler, den die Mo­de­ra­to­ren El­ke Wis­we­del und Jens Mahr­holdt als ur­ba­nen Sin­ger/song­wri­ter an­kün­di­gen, be­geis­tert sein Pu­bli­kum.

Auf dem Al­ba­ni­platz wird noch lan­ge wei­ter ge­fei­ert, schließ­lich wer­den auch nach dem Li­ve-kon­zert noch wei­te­re Auf­trit­te über­tra­gen. Nur der klei­ne Jun­ge aus dem Lie­ge­stuhl war da wohl doch schon im Bett.

FO­TO: CH

Zahl­rei­che jun­ge Fans fei­ern an der Ci­ty-sta­ge.

FO­TO: NR

The Night Ga­me rockt die Büh­ne.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.