Maus öff­net Tü­ren in Göttingen

Sach­ge­schich­ten und Ex­pe­ri­men­te in der Erd­be­ben­war­te

Göttinger Tageblatt - - GÖTTINGEN -

Göttingen. Ein­mal im Jahr ent­wischt die WDR-MAUS aus dem Fern­se­her, um Kin­dern Tü­ren zu öff­nen. Am Mitt­woch, 3. Ok­to­ber, dür­fen sie in die Wie­chert’sche Erd­be­ben­war­te Göttingen ein­tre­ten. Das Phä­no­men und sei­ne Mes­sung wer­den an­schau­lich und spie­le­risch er­klärt.

„Die Sen­dung mit der Maus“hat zum sieb­ten bun­des­wei­ten „Tür­öff­ner-tag“auf­ge­ru­fen. Die äl­tes­te noch ak­ti­ve Erd­be­ben­war­te der Welt öff­net ih­re To­re spe­zi­ell für Kin­der. Dort kön­nen Be­su­cher von 13 bis 18 Uhr ent­de­cken, wie Erd­be­ben ent­ste­hen und ge­mes­sen wer­den, teilt Wolf­gang Brunk, Vor­sit­zen­der des Ver­eins Wie­chert’sche Erd­be­ben­war­te, mit. Je­de St­un­de wer­den „künst­li­che Mi­ni-erd­be­ben“aus­ge­löst, wenn ei­ne vier Ton­nen schwe­re Stahl­ku­gel aus 15 Me­tern Hö­he auf den Bo­den kracht. Der „Rrr­rummms“löst Wel­len im Bo­den aus, die auf den Mess­ge­rä­ten nach­ge­le­sen wer­den. Die Kin­der könn­ten „vie­le wei­te­re span­nen­de Din­ge“ent­de­cken. ski

In­fo Die Teil­nah­me ist nur nach An­mel­dung un­ter maus­tag@erd­be­ben­war­te.de mög­lich – die Platz­zahl ist be­grenzt.

FO­TO: HEL­LER

Span­nen­de The­men und spie­le­ri­sche Ex­pe­ri­men­te hat sich der Göt­tin­ger Ver­ein Wie­chert’sche Erd­be­ben­war­te aus­ge­dacht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.