Das Kind im Fo­kus

Er­öff­nung der Krip­pe „Kin­der­nest" mit viel Mu­sik und Ch­or­ge­sang

Göttinger Tageblatt - - GÖTTINGEN - Von Li­sa Haus­mann

Göt­tin­gen. Viel mu­si­ka­li­sche Un­ter­stüt­zung am Kla­vier und vom Chor der 45 Krip­pen­kin­der gab es wäh­rend des Fes­tes. Die Lei­te­rin der Krip­pe „Kin­der­nest", Ri­ta Hen­ke, stell­te ge­mein­sam mit Er­zie­he­rin­nen und Be­tei­lig­ten das Kon­zept der Krip­pe und die neu­en Rä­um­lich­kei­ten vor. „Je­des Kind soll si­cher und ge­bor­gen sein und die Er­zie­he­rin­nen als Be­zugs­per­so­nen an­se­hen kön­nen", er­klär­te Hen­ke. Nach dem päd­ago­gi­schen An­satz des Montes­so­ri-ver­eins lau­tet der Grund­ge­dan­ke „Hilf mir, es selbst zu tun." Die­ser ist in den An­spra­chen der Be­tei­lig­ten und den neu­en Räu­men des Kin­der­hau­ses deut­lich zu er­ken­nen. „Nicht das Kind soll sich der Um­ge­bung an­pas­sen, son­dern die Um­ge­bung an das Kind", zi­tier­te Ca­ri­na Sei­den­stü­cker, Vor­sit­zen­de des Montes­so­ri-vor­stan­des, Schul­lei­te­rin der ne­ben­an­lie­gen­den Höl­ty-schu­le und Mut­ter ei­nes der Krip­pen­kin­der, die Grün­de­rin Ma­ria Montes­so­ri.

Zur Be­grü­ßung sang der Kin­der­chor ein von Hen­ke selbst ge­schrie­be­nes Lied, das mit vier Stro­phen zum Mit­sin­gen an­reg­te. Un­ter den ein­stu­dier­ten Lie­dern war be­son­ders die Weih­nachts­bä­cke­rei bei den Kin­dern be­liebt. Mit ei­ner der Er­zie­he­rin­nen als Vor­sän­ge­rin, trau­ten sich im Lau­fe der Zeit im­mer mehr der Kin­der, vor die Zu­schau­er zu tre­ten. Ei­ni­ge Kin­der und Gäs­te wa­ren be­reits weih­nacht­lich ge­klei­det.

Mit dem Fahr­rad zur Krip­pe

Seit Au­gust ist die Krip­pe ge­öff­net. Die 45 Plät­ze wa­ren schnell be­legt. Ti­na Zim­mer­mann fährt ih­ren drei­jäh­ri­gen Sohn Char­lie je­den Tag mit dem Fahr­rad von der Süd­stadt zur Krip­pe. „Wir ha­ben lan­ge kei­nen Krip­pen­platz für Char­lie ge­fun­den, da­für neh­me ich den lan­gen Weg in Kauf." Doch auch in der Ost­stadt le- Ri­ta Hen­ke, Krip­pen-lei­te­rin ben nach An­ga­ben der Bür­ger­meis­te­rin Göt­tin­gens, Hel­mi Beh­be­ha­ni (SPD), vie­le jun­ge Fa­mi­li­en, die die Mög­lich­keit ha­ben sol­len, ei­nen kur­zen Weg zur Krip­pe zu ha­ben. „In Göt­tin­gen sind wir be­züg­lich der Kin­der­gar­ten- und Krip­pen­plät­ze schon ver­gleichs­wei­se gut aus­ge­stat­tet", so Beh­be­ha­ni. Den­noch ge­be es im­mer noch Aus­bau­be­darf. Die El­tern wür­den in die Pla­nun­gen der Er­zie­he­rin­nen ein­be­zo­gen, so­dass ei­ne Er­zie­hungs­part­ner­schaft be­ste­he.

Je­des Kind soll si­cher und ge­bor­gen sein und die Er­zie­he­rin­nen als Be­zugs­per­so­nen an­se­hen kön­nen.

Bi­lin­gua­le Son­nen­grup­pe

Die 45 Kin­der sind in drei Grup­pen auf­ge­teilt, die Son­nen­grup­pe ist so­gar bi­lin­gu­al. Alex La­ke aus Groß­bri­tan­ni­en be­rich­te­te, dass er beim ers­ten Be­such der Krip­pe ge­nau­so auf­ge­regt war wie sein Sohn. Im Na­men der an­we­sen­den El­tern lob­te er die Er­zie­he­rin­nen für ih­ren Bei­trag. Nach lang­jäh­ri­ger Pla­nung wur­den Rä­um­lich­kei­ten er­rich­tet, die durch gro­ße Fens­ter und ei­ner über­sicht­li­che Ein­rich­tung hell er­leuch­tet da­zu ein­la­den, sich auf­zu­hal­ten. „Ich möch­te das schö­ne äu­ße­re Er­schei­nungs­bild lo­ben, doch ei­gent­lich geht es mir ums In­ne­re. Als Mut­ter ist es ganz schwer los­zu­las­sen, doch die Er­zie­he­rin­nen ma­chen es ei­nem ein­fach", sag­te Sei­den­stü­cker.

FO­TO: HINZMANN

Er­öff­nungs­fei­er im Montes­so­ri-kin­der­nest am Pfing­s­tan­ger.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.