EIN HOCH AUF HOCH­BEE­TE

Garden Style - - INHALT -

Wo die Vor­tei­le ei­nes Hoch­beets für Pflan­zen und Gärt­ner lie­gen.

Für vie­le Häus­le­bau­er heißt es: Nach dem Haus­bau ist vor dem Gar­ten­bau, denn meist wird bis zum Ein­zug kein Ge­dan­ke an die Gar­ten­ge­stal­tung ver­schwen­det. Wenn sich die er­schöpf­ten Neu­ei­gen­heim­be­sit­zer dann end­lich auf ihr So­fa set­zen, fällt der Blick durch die Ter­ras­sen­tür auf Res­te von Bau­ma­te­ri­al, klum­pig-braune Er­de, durch­setzt von Un­kraut. Scha­de ei­gent­lich, denn so ein Haus ist ja schließ­lich kei­ne In­sel, und wer es drin­nen schön hat, freut sich in der Re­gel auch an ei­nem an­spre­chen­den Blick durch die Fens­ter. Das gilt auch für die Be­sit­zer die­ses Gar­tens – ein Ehe­paar mit er­wach­se­nen Kin­dern –, die zwar auch in ein fer­ti­ges Haus oh­ne er­kenn­ba­ren Gar­ten ein­zo­gen, aber sich gleich da­nach mit viel Lie­be zur Na­tur und pro­fes­sio­nel­ler Un­ter­stüt­zung an die Gar­ten­ge­stal­tung mach­ten. Land­schafts­ar­chi­tekt Chris­toph Rabl von Ma­junt­ke Gärt­ner von Eden und sein Team ver­wan­del­ten das trost­lo­se und nicht ganz un­kom­pli­zier­te Nach­bau­pha­sen-Grund­stück bin­nen ei­nes Jah­res in ei­ne blü­hen­de Oa­se, die al­len Baus­tress ver­ges­sen macht. Die­ser Gar­ten ver­eint die schein­ba­ren Ge­gen­sät­ze Mo­der­ni­tät und Na­tur­nä­he – und das so har­mo­nisch, dass auch dem kri­tischs­ten Be­trach­ter schnell klar wer­den muss: Mo­dern und na­tur­nah – das passt wun­der­bar zu­sam­men!

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.