Bier, aus dem die Son­ne strahlt

Die Geis­lin­ger Kai­ser-Braue­rei stellt jetzt So­lar­bier her. Das neue „Son­nen­rad­ler“wird aus­schließ­lich aus re­ge­ne­ra­ti­ven So­lar­strom pro­du­ziert.

Geislinger Zeitung - - Geislingen - Von Gün­ter Ho­fer

Die Geis­lin­ger Kai- ser-Braue­rei braut ab so­fort auch son­nig. „Son­nen­rad­ler“heißt ein neu­es Pro­dukt, das jüngst im neu­en Ge­bäu­de des Geis­lin­ger Ener­gie­er­zeu­gers Alb­werk vor­ge­stellt wur­de.

Mit dem neu­en „Son­nen­rad­ler“ist die Kai­ser-Braue­rei der Grup­pe der So­lar­bier her­stel­len­den Braue­rei­en bei­ge­tre­ten. Beim „Son­nen­rad­ler“, selbst das neue gelb ge­hal­te­ne Eti­kett strahlt Son­ne aus, han­delt es sich um das ers­te schwä­bi­sche So­lar­bier.

Ge­schäfts­füh­rer Chris­toph Kumpf wagt sich so­gar noch ei­nen Schritt wei­ter: „Wir sind die ers­te Braue­rei in Würt­tem­berg, in Ba­den gibt’s schon ei­nen Mit­be­wer­ber.“Mit dem „Son­nen­rad- ler“, das es vor­erst nur in der klei- nen 0,3-Li­ter-Fla­sche ge­ben wird, baut die Kai­ser-Braue­rei den Schritt beim ein­ge­schla­ge­nen Weg des nach­hal­ti­gen Wirt­schaf­tens wei­ter aus. Da­zu ge­hört die schritt­wei­se Um­stel­lung von fos­si­len, CO2-las­ti­gen Ener­gie­trä­gern auf um­welt­freund­li­che re­ge­ne­ra­ti­ve Ener­gi­en. Be­reits zum 1. Ja­nu­ar 2018 stell­te die Braue­rei ih­ren ge­sam­ten Strom­be­zug mit dem Alb­werk auf 100 Pro­zent Ökostrom um. Ener­gie­ein­spa­rungs­po­ten­zi­al wird nach Aus­kunft von Chris­toph Kumpf in der Braue­rei nicht nur ge­sucht, son­dern auch rea­li­siert. Noch in die­sem Jahr wird die Käl­te­an­la­ge für et­wa ei­ne hal­be Mil­li­on Eu­ro um­ge­rüs­tet, um lang­fris­tig da­durch et­wa 30 Pro­zent an Ener­gie ein­zu­spa­ren. Re­ge­ne­ra­ti­ve Ener­gie im Brau­ge­wer­be ist für Kumpf wich­ti­ger denn je. Die Bier­brau­er, so Chris­toph Kumpf, spü­ren die Aus­wir­kun­gen des Kli­ma­wan­dels. Nach der über­stan­de­nen In­sol­venz steht die Kai­ser-Braue­rei seit ei­nem hal­ben Jahr wie­der auf ei­ge­nen Fü­ßen mit po­si­ti­ver Ten­denz. Bier­trin­ker im Fil­s­tal grei­fen wie­der zu­neh­mend auf das Bier aus Geis­lin­gen zu­rück, heißt es bei den Ver­ant­wort­li­chen. Chris­toph Kumpf, Ge­schäfts­füh­rer der Geis­lin­ger Kai­ser-Braue­rei

Bei der Ent­wick­lung des neu­en Na­tur­rad­lers, ei­ne Er­fri­schung für die Som­mer­mo­na­te aus Li­mo­na­de und dem tra­di­tio­nel­len 1881 Kai­ser­bier, ha­ben die drei Brau­meis­ter Ul­rich Rink, Lothar Glau­ner und Max Meu­sel – Letz­te­rer ist seit Ja­nu­ar neu in Geis­lin­gen – mit­ge­ar­bei­tet.

Son­nen­strom ge­hört beim Geis­lin­ger Alb­werk schon lan­ge ins Port­fo­lio. der Geis­lin­ger Alb­werk­chef Hu­bert Rin­klin zeig­te sich er­freut dar­über, dass nun auch der lang­jäh­ri­ge Part­ner Kai­ser-Braue­rei den Weg zur re­ge­ne­ra­ti­ven Ener­gie ein­ge­schla­gen hat und dass die Prä­sen­ta­ti­on des neu­en Pro­duk­tes aus der Kai­ser Braue­rei im neu­en Alb­werk-Ge­bäu­de er­folgt. Die Vor­stel­lung des neu­en Ge­tränks war die ers­te ex­ter­ne Ver­an­stal­tung im neu­en Ge­mäu­er.

Als Rin­klin erst­mals von der ge­plan­ten Pro­dukt-Ein­füh­rung in sei­nem Haus er­fah­ren hat, „war er ge­plät­tet“, sagt er selbst. „Was soll das sein?“, war sein ers­ter Kom­men­tar. Er ließ sich von Zah­len, Da­ten und Fak­ten wäh­rend ei­ner Au­to­fahrt über­zeu­gen und war dann be­geis­tert. Die Be­geis­te­rung war auch in sei­nem Gruß­wort am Don­ners­tag zu spü­ren. Mit der pas­sen­den grell gel­ben Son­nen­bril­le auf der Na­se, dem „Son­nen­rad­ler“in der Hand, und ei­nem toi toi toi war die Part­ner­schaft sym­bo­lisch be­sie­gelt.

Wir sind die ers­te Braue­rei in Würt­tem­berg, in Ba­den gibt’s schon ei­nen Mit­be­wer­ber.“

Fo­to: Schwa­ben­press

Mit pas­send son­nen­gel­ber Son­nen­bril­le: Braue­rei-Ge­schäfts­füh­rer Chris­toph Kumpf (links) und Alb­werk-Chef Hu­bert Rin­klin stel­len das neue „Son­nen­rad­ler“vor. Ein Bier, das aus­schließ­lich mit So­lar­strom her­ge­stellt wird.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.