Geislinger Zeitung

Gewerkscha­ft fordert höhere Löhne

-

Die Gewerkscha­ft

Nahrung-Genuss-Gaststätte­n im Landkreis Göppingen fordert mehr Geld für die Beschäftig­ten in Fast-Food-Restaurant­s, wie McDonald’s und Burger King. Die Geschäftsf­ührerin der Gewerkscha­ft in der Region, Karin Brugger, sagt: „Es ist höchste Zeit, vom Mindestloh­n-Image wegzukomme­n. Die Menschen haben für ihre harte Arbeit eine faire Bezahlung verdient.“Aktuell reichten die Löhne kaum, um ohne einen Zweitjob oder staatliche Stütze über die Runden zu kommen. „Milliarden­schwere Konzerne wie McDonald’s zahlen so wenig, dass die Allgemeinh­eit

einspringe­n muss“, sagt Brugger. Heute müssten die Steuerzahl­er die Löhne und später die Renten aufstocken, damit das Geld zum Leben reiche, berichtet die Geschäftsf­ührerin. Die Arbeitgebe­r hätten jedoch ein merkliches Lohn-Plus bislang blockiert. Brugger sagt: „Die Wut der Beschäftig­ten ist groß.“Die Gewerkscha­fterin kündigt auch für den Kreis Göppingen mögliche Protestakt­ionen und Warnstreik­s noch vor den nächsten Verhandlun­gen an. Die Tarifverha­ndlungen werden am 13. und 14. Februar in Stuttgart fortgesetz­t. Sie gehen in die dritte Runde.

Newspapers in German

Newspapers from Germany