Top Gear.. Check! buh­nen- und stu­dio­tech­ni­ker in­go po­wit­zer Scor­pi­ons, Kel­ly Fa­mi­ly

In­go Po­wit­zer ist seit 2010 Büh­nen­tech­ni­ker und all­abend­li­cher Gast­mu­si­ker der Scor­pi­ons. Zur Mu­sik kam Po­wit­zer durch El­vis Pres­ley ( O- Ton: „ Es gibt kei­nen bes­se­ren Grund“), seit sei­nem zehn­ten Le­bens­jahr spielt er Gi­tar­re.

Gitarre & Bass - - News -

Zu sei­nem ers­ten Job als Gi­tar­ren­tech kam er 1996 durch sei­nen Freund Re­ne Thom­sen vom Isern­ha­ge­ner Back­li­ner-ver­leih BRS Ger­ma­ny, der ihn an die Kel­ly Fa­mi­ly ver­mit­tel­te. „Bis da­hin hat­te ich das Wort ‚Back­li­ner‘ noch nie ge­hört. Als ich frag­te, was das be­deu­tet, be­kam ich als Ant­wort: ‚Gi­tar­ren und so … kannst du!‘“, er­in­nert sich Po­wit­zer. Bis An­fang 2000 blieb er bei der Kel­ly Fa­mi­ly, dann er­hielt der Nord­deut­sche ei­nen An­ruf von Scor­pi­ons- Gi­tar­rist Mat­thi­as Jabs mit der Bit­te, ihn für ein paar Wo­chen bei ei­ni­gen an­ste­hen­den Kon­zer­ten zu un­ter­stüt­zen. Aus den an­ge­frag­ten we­ni­gen Wo­chen sind bis heu­te 18 Jah­re ge­wor­den: Noch im­mer zieht Po­wit­zer mit den Scor­pi­ons um die Welt. Hier er­klärt er uns, wel­ches Equip­ment er für emp­feh­lens­wert hält. „Als ich bei Mat­thi­as Jabs an­fing, be­nutz­te er ei­nen Fen­der Pro­so­nic Com­bo über ei­ne 4x12er Box. Das war sein Sound. Ich ha­be Pro­so­nics bis ca. 2008 ein­ge­setzt – auf der gan­zen Welt – und hat­te nie ir­gend­wel­che Pro­ble­me. Mit Si­cher­heit ei­ner der zu­ver­läs­sigs­ten Amps, die mir je­mals un­ter­ge­kom­men sind. Mat­thi­as be­sitzt auch ei­nen Fen­der To­ne-mas­ter. Die­ser Amp kommt bei je­dem Al­bum zum Ein­satz. Er funk­tio­niert und klingt wahn­sin­nig gut, für fast al­les. Der Tu­be Thom­sen Mas­terto­ne war die ers­te Amp-ent­wick­lung, an der ich selbst be­tei­ligt war. Nils Thom­sen kam über Tho­mas Weil­bier von No.1 Mu­sic Ham­burg zu uns. Wir fin­gen an zu ent­wi­ckeln, wur­den Freun­de, und her­aus kam ein tol­ler Amp. Der Mas­terto­ne hat den Pro­so­nic auf Tour ab­ge- löst und mir tol­le Diens­te ge­leis­tet. Der Skryds­trup TD 50 wur­de ur­sprüng­lich auf Wunsch mei­nes über al­les ge­schätz­ten Kol­le­gen Pe­ter Kirk­man für Ru­dolf Schen­ker ent­wi­ckelt. Ein tol­ler 3-Ka­nal-amp. Nur die bes­ten Bau­tei­le mit dem un­glaub­lichs­ten Know-how, das mir je­mals un­ter­ge­kom­men ist. Er ist im­mer noch Ru­dolfs Ver­stär­ker, li­ve und im Stu­dio. Et­was für die In­sel. Der Skryds­trup CGP 4 Preamp wur­de für Mat­thi­as Jabs ent­wi­ckelt. Mat­thi­as war im­mer ein Gi­tar­rist, der mit nur ei­nem Ka­nal aus­kommt. Aber: neue Mu­sik, neue An­for­de­run­gen! Auch hier war ich an der Ent­wick­lung be­tei­ligt, und aus ei­nem Ka­nal wur­den vier. Seit Jah­ren Mat­thi­as‘ We­a­pon of Choice, der über ei­nen Skryds­trup Cust­om Po­wer Amp ver­stärkt wird. Mit dem Skryds­trup Ar­ma­ged­don konn­te ich mir den Wunsch er­fül­len, dass ein Amp mein ge­sam­tes Li­ve-rig er­set­zen kann und noch bes­ser klingt als al­les, was ich vor­her ge­hört ha­be. Da­mit – falls mal et­was ab­raucht – Freu­de auf­kommt. Seit 2000 ar­bei­te ich aus­schließ­lich mit den ori­gi­na­len Floyd-ro­se-tre­mo­lo-sys­te­men und bin ein gro­ßer Fan. Funk­tio­niert im­mer, kein Ge­bas­tel, und wenn mal was ka­putt ist, ganz ein­fach zu tau­schen. Su­per! Ich hab seit dem Jahr 2000 tau­sen­de Sai­ten­sät­ze ge­wech­selt und bin to­tal über­zeugt. Für mich geht’s nur mit ei­nem Stro­be-tu­ner, ich emp­feh­le den Pe­ter­son Stro­be Tu­ner 450 oder den Conn Stro­be Tu­ner. Hab vie­le Kol­le­gen, die das an­ders se­hen und es mit Di­gi­talTu­nern ver­su­chen, bis sie auf un­se­rer Büh­ne ste­hen und ver­su­chen, ei­ne Akus­tik-gi­tar­re zu stim­men. Der Dom­men­get Mus­cle­bu­cker ist der stärks­te Pick­up auf dem Markt (22 kohm), wird aber trotz­dem schön clean, wenn man die Laut­stär­ke an der Gi­tar­re run­ter­dreht. Ein tol­ler Pick­up und in sämt­li­chen Mat­thi­asJabs-ex­plo­rer-gi­tar­ren ver­baut. Und last but not least: Mei­ne 1965 Gib­son SG. Ich hat­te im Lau­fe mei­ner Kar­rie­re das Glück, ei­ni­ge Gi­tar­ren ge­schenkt zu be­kom­men, dar­un­ter die 1965 Gib­son SG. Ur­sprüng­lich mit zwei P-90 aus­ge­rüs­tet, wur­de sie vor Ewig­kei­ten mit ei­nem Bridge-hum­bu­cker aus­ge­stat­tet. Mei­ne Haupt­gi­tar­re bei den Scor­pi­ons, ne­ben di­ver­sen Dom­men­gets und Ya­ma­has. n

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.