Graenzbote

2300 Ärzte und Pfleger könnten infiziert sein

-

HANNOVER (epd) - Die zunehmende Ausbreitun­g der CoronaPand­emie erfasst nach MedienRech­erchen auch immer mehr Ärzte und Krankenpfl­eger in Deutschlan­d. Nach Informatio­nen von NDR, WDR und „Süddeutsch­er Zeitung“haben sich inzwischen mehr als 2300 Klinikmita­rbeiterinn­en und -mitarbeite­r in Deutschlan­d mit dem Virus infiziert, teilte der NDR am Donnerstag mit. Laut Robert Koch-Institut (RKI) liege die tatsächlic­he Zahl vermutlich höher. In Baden-Württember­g seien nach Angaben des Landesgesu­ndheitsamt­s mit Stand vom Mittwoch 566 Infektione­n bei medizinisc­hem Personal registrier­t worden – und damit nahezu eine Verdopplun­g der Fälle im Vergleich zur Vorwoche. Susanne Johna, Vorsitzend­e der Ärztegewer­kschaft Marburger Bund, sprach von „Versäumnis­sen im Meldesyste­m“. Teils würden die Zahlen zum medizinisc­hen Personal gar nicht erfasst, teils würden Meldungen noch per Fax versandt. Es sei „traurig und nicht nachvollzi­ehbar, dass Länder wie Italien und Spanien diese Zahlen haben, wir aber nicht“. Johna forderte, dass medizinisc­hes Personal auch bundesweit zentral erfasst werde. Das sei von Bedeutung, um überblicke­n zu können, welche Schutzmaßn­ahmen geeignet seien.

Newspapers in German

Newspapers from Germany