Graenzbote

Corona: Bürgermeis­ter richtet deutliche Worte an die Senioren

Weil viele ältere Menschen noch immer unterwegs sind, werden in Seitingen-Oberflacht Flyer verteilt - Ministrant­en wollen helfen

- Von Alena Ehrlich

SEITINGEN-OBERFLACHT - „Bleiben Sie bitte Zuhause!“ist in großen roten Buchstaben auf einem Flyer zu lesen, den die Gemeinde Seitlingen­Oberflacht an alle Bürger über 70 Jahren verteilt hat. Mit der Aktion will Bürgermeis­ter Jürgen Buhl gezielt Senioren und Hilfebedür­ftige ansprechen – und auch auf die bereits vorhandene­n Hilfsangeb­ote im Ort hinweisen. Am Freitag ist das Schreiben auch im Gemeindebl­att zu lesen.

TUTTLINGEN - Als eine der ersten Nachhilfes­chulen im Kreis Tuttlingen haben wir, die TUTOR Nachhilfe, uns dazu entschloss­en, den Unterricht jetzt im virtuellen Klassenzim­mer online zu halten. Für den Onlineunte­rricht werden kostenlose Apps bzw. Programme sowie ein interaktiv­es Whiteboard verwendet, auf das Lehrer und Schüler Zugriff haben. Darüber hinaus rüsten wir die Nachhilfes­chule durch die Anschaffun­g von Grafiktabl­etts für unsere Lehrkräfte auf.

Denn trotz aller bisheriger Warnungen scheint es noch immer einige ältere Menschen zu geben, die regelmäßig das Haus verlassen. „Ich bin immer wieder angesproch­en worden, dass viele Senioren im Ort anzutreffe­n sind – zum Beispiel beim Einkaufen“, berichtet Buhl. Gleichzeit­ig gebe es aber Hilfsangeb­ote für genau diese Zielgruppe, die bislang kaum in Anspruch genommen werden.

„Wir haben den Eindruck, dass viele die Lage nicht ernst nehmen“, sagt Michaela Bäslack, die gemeinsam mit Lina-Maria Schrödinge­r die Hilfsaktio­n der Ministrant­engruppe koordinier­t. Rund 15 Jugendlich­e im Alter von acht bis 20 Jahren wollen Menschen in Risikogrup­pen unterstütz­en, indem sie Einkäufe und Botengänge für sie erledigen oder mit dem Hund spazieren gehen. „Wir wollten etwas zurückgebe­n – gerade auch an die ältere Generation“, sagt Bäslack. Als die Idee dafür aufkam, habe es in der Gruppe kein Zögern gegeben.

Doch obwohl die Ministrant­en ihre Aktion mit Flyern im Ort bewarben, ist die Resonanz noch immer sehr gering: Erst eine Person hat sich laut Bäslack gemeldet. „Wir haben schon mit mehr gerechnet“, sagt die 20-Jährige. Sie vermutet, dass sich viele Menschen nicht in ihrer Freiheit einschränk­en wollen und die Situation vielleicht auch auf die leichte Schulter nehmen: „Hier in Seitlingen-Oberflacht kennt jeder jeden. Es

WURMLINGEN - Die „Lernberatu­ng Claudia Riess“stützt sich auf die wissenscha­ftlichen Erkenntnis­se der Gehirnund Lernforsch­ung.

Lernstörun­gen haben verschiede­ne Ursachen, wie zum Beispiel eine unausgerei­fte Entwicklun­g (Grobmotori­k, logisches Denken). Ein zu hoher Leistungsd­ruck, aber auch die persönlich­e Einstellun­g des Kindes in Bezug auf das Lernen, können zu Demotivier­ung, fehlendes Selbstwert­gefühl bis hin zu Versagensä­ngsten

Jeder Schüler bekommt von seinem bekannten Nachhilfel­ehrer nun online Hilfe. Durch den technisch und personell gut gestaltete­n „Virtual Classroom“können wir sehr gute Lernsituat­ionen schaffen. Die Schüler benötigen lediglich einen PC oder ein Tablet mit Internetzu­gang, ein Mikrofon und eventuell eine Kamera.

Beratungen führen wir gerne per Mail oder telefonisc­h durch ‘

und Vermeidung­sstrategie­n führen.

Bei Lernschwie­rigkeiten wird daher eine Analyse durchgefüh­rt, die die Lernproble­matik bis zur Wurzel zurückverf­olgt.

Kontakt:

Claudia Riess, Heilprakti­kerin, Lerntherap­ie, Familienbe­ratung, Rietheimer­str. 20 Wurmlingen,

Tel.: 07461-72349

Info: www.cl-riess.de geht auch mir selbst so, dass ich mich hier sicherer fühle, als zum Beispiel in einer Stadt.“Es sei eben schwer vorstellba­r, dass auch die Menschen im eigenen Ort vom Coronaviru­s betroffen sein könnten.

Ein unter Umständen fataler Trugschlus­s, wie auch Bürgermeis­ter Buhl in seinem Schreiben an die

TUTTLINGEN - Die KennedySch­ule macht in dieser schwierige­n Zeit für Eltern und Kinder zielstrebi­g weiter. Bei Bedarf bekommen Familien:

einen kompletten TrainingKu­rs als Download für LeseRechts­chreibschw­äche und/ oder Rechenschw­äche für zuhause, der auf einfache Weise im Kreis Ihrer Familie spielerisc­h lustig umgesetzt werden kann – gratis.

GGInteress­ierte Eltern erhalten

Senioren betont. „Die Corona-Pandemie macht natürlich auch vor unserer Gemeinde Seitingen-Oberflacht nicht Halt“, heißt es darin. „Ältere Menschen sind besonders von der Pandemie betroffen. Denken Sie an sich und die anderen!“

Buhl macht deshalb auch auf die Hilfsaktio­n der Ministrant­engruppe das Amazon-Bestseller Buch (per Post), „Nie wieder Horrordikt­ate!“von Joe Kennedy persönlich signiert – gratis

Für Mathe und Englisch wird der Unterricht per Skype oder Zoom fortgesetz­t.

GIm Notfall, vor einer Klassenarb­eit, wird 90 Minuten Einzelhilf­e angeboten, gratis.

GKennedy-Schule Tuttlingen, Telefon 07461 / 1 46 45 aufmerksam. „Es gibt in unserer Gemeinde sehr viel Hilfsberei­tschaft und Sie können sich darauf verlassen, dass auch Sie vertrauens­voll unterstütz­t werden“, schreibt er. Der Bürgermeis­ter hofft, dass die Aktion durch die Unterstütz­ung des Rathauses doch noch bekannter und besser angenommen wird.

Wer das kostenlose Angebot der Ministrant­en in Anspruch nehmen möchte, hat nun auch auf zwei Wegen die Möglichkei­t dazu: Entweder wenden sich Interessen­ten direkt an das Rathaus. Dieses gibt die Anfrage dann per Mail an die Ministrant­en weiter. Alternativ sind aber auch die Ministrant­innen Michaela Bäslack und Lina-Maria Schrödinge­r auf ihren Handynumme­rn erreichbar, die ebenfalls dem Flyer zu entnehmen sind.

„Wir schreiben uns dann auf, wann die Hilfe stattfinde­n soll und geben das dann in unserer CoronaHilf­egruppe weiter. Wer sich als erstes zurückmeld­et, der übernimmt dann auch den Auftrag“, erklärt Michaela Bäslack das weitere Vorgehen. Erst dann stellen die beiden Koordinato­rinnen auch den Kontakt zwischen dem Helfer und dem Bürger her. „Es bleibt also relativ anonym.“

Außerdem achte die Gruppe darauf, dass während der Hilfsaktio­n möglichst kein direkter Kontakt entsteht. Wird zum Beispiel ein Einkauf erledigt, stellen die Helfer die Tasche einfach vor der Haustüre ab.

Wer das Hilfsangeb­ot der Ministrant­engruppe in SeitingenO­berflacht nutzen möchte, kann sich telefonisc­h bei der Gemeinde (07464/98680) melden, die dann den Kontakt vermittelt.

 ??  ??
 ?? FOTO: JENS GESCHKE ??
FOTO: JENS GESCHKE
 ??  ??

Newspapers in German

Newspapers from Germany