Kom­men Po­li­zis­ten an Schu­len?

Streit um neu­es PAG geht wei­ter. Op­po­si­ti­on wehrt sich ge­schlos­sen ge­gen „Wer­bung für die Po­li­tik der Staats­re­gie­rung“

Guenzburger Zeitung - - Bayern -

Mün­chen Der Streit um das ver­schärf­te baye­ri­sche Po­li­zei­recht geht wei­ter: Die Op­po­si­ti­on pro­tes­tier­te am Don­ners­tag ein­mü­tig ge­gen den Plan von Mi­nis­ter­prä­si­dent Mar­kus Sö­der (CSU), Po­li­zis­ten an die Schu­len zu schi­cken, da­mit die­se dort das um­strit­te­ne Po­li­zei­auf­ga­ben­ge­setz (PAG) er­klä­ren. SPD, Freie Wäh­ler (FW) und Grü­ne hal­ten das für CSU-Pro­pa­gan­da. Die Staats­re­gie­rung will aber an dem Vor­ha­ben fest­hal­ten.

„Zu Wahl­kampf­zwe­cken dür­fen Po­li­zis­ten kei­nes­falls in­stru­men­ta­li­siert wer­den“, sag­te FW-Ge­ne­ral­se­kre­tär Micha­el Pia­zo­lo. „Wir brau­chen mehr po­li­ti­sche Bil­dung an Bay­erns Schu­len“, sag­te SPDGe­ne­ral­se­kre­tär Uli Grötsch. „Aber da­bei darf es nicht um Wer­bung für die Po­li­tik der Staats­re­gie­rung ge­hen, über ein Ge­setz, das ver­fas­sungs­recht­lich frag­wür­dig ist und ge­gen das laut­stark de­mons­triert wird.“Die Grü­nen-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de im Land­tag, Kat­ha­ri­na Schul­ze, sag­te: „An­ders­den­ken­de wer­den nicht re­spek­tiert und sol­len zur Not in den Klas­sen­zim­mern um­ge­stimmt wer­den.“Die baye­ri­sche Po­li­zei mit ih­ren 2,2 Mil­lio­nen Über­stun­den ha­be weit­aus wich­ti­ge­re Auf­ga­ben, als ein ver­murks­tes CSU-Ge­setz er­klä­ren zu müs­sen. Auch der Baye­ri­sche Leh­rer- und Leh­re­rin­nen­ver­band hat­te die Ent­sen­dung von Po­li­zis­ten zu PAGRe­fe­ra­ten in den Schu­len scharf kri­ti­siert.

An den Pro­tes­ten ge­gen das Ge­setz hat­ten sich vie­le Schü­ler be­tei­ligt – da­her die Idee, Po­li­zis­ten Vor­trä­ge hal­ten zu las­sen. Das Ge­setz senkt die Hür­den für das Ein­schrei­ten der Po­li­zei. Bis­her dür­fen die Be­am­ten Ver­däch­ti­ge nur aus­for­schen oder fest­set­zen, wenn es Hin­wei­se auf ei­ne kon­kret ge­plan­te Straf­tat gibt. Künf­tig ge­nügt „Ge­fahr oder dro­hen­de Ge­fahr“. Die Kri­ti­ker des Ge­set­zes fürch­ten, dass da­mit der Will­kür Tür und Tor ge­öff­net wer­den könn­te. Die CSU be­strei­tet das. Kul­tus­mi­nis­ter Bernd Si­bler (CSU) sag­te im Baye­ri­schen

Rund­funk, es sei „gut und aus­ge­wo­gen, wenn Po­li­zis­tin­nen und Po­li­zis­ten auch in den Schu­len sind, um hier dann zu in­for­mie­ren“.

Fo­to: dpa

Vie­le Ju­gend­li­che hat­ten ge­gen das neue Po­li­zei­ge­setz de­mons­triert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.