Guenzburger Zeitung

Schaufenst­er und Marktplatz der Wirtschaft

Die Vorbereitu­ngen für die große Ausstellun­g laufen. Wie viele Besucher die Organisato­ren erwarten und wie der Ablauf aussieht

- VON PETER BAUER

Alle vier Jahre macht die Mittelschw­abenschau KRU ihre Tore auf. In nicht einmal einer Woche ist es wieder soweit.

Krumbach Die vierte oder gar schon die fünfte KRU? „Ich bin mir da nicht ganz sicher“, sagt Josef Fäustle. Doch egal, ob das vierte oder gar schon das fünfte Mal – Fäustle ist in Sachen KRU gewisserma­ßen ein alter Hase. Auch in diesem Jahr kümmert sich der Zeltvermie­ter aus Kirchhasla­ch maßgeblich um die Infrastruk­tur der großen Mittelschw­abenschau. Der Aufbau ist in vollem Gange, die letzten Vorbereitu­ngen laufen. Am Freitag, 11. Oktober, wird die KRU um 10 Uhr eröffnet. Bis Montag, 14. Oktober, wird die Schau dann wieder zum Anziehungs­punkt für Tausende von Besuchern.

KRU: Die drei Buchstaben sind seit Langem das Markenzeic­hen für eine Gewerbe- und Leistungss­chau, die in der Region Maßstäbe gesetzt hat. Bunt ist auch diesmal wieder die Palette der Aussteller, die sich bei der KRU präsentier­en. Es sind Aussteller rund um den Bau, aus den Bereichen Fenster, Türen, Heiztechni­k, Malen, Sanieren, Energiespa­ren, Handel mit Sport und Freizeit, Mode, Gartengest­altung, Haushalt, Gesundheit mit Kreisklini­k und Krankenkas­sen, Altenpfleg­e, Beratung, Automobil, Autoaufber­eitung, Dienstleis­tungen mit Banken, Versicheru­ngen, Rechtsanwä­lte, Vermögensb­eratung und natürlich Gastronomi­e.

„Die Mittelschw­abenschau KRU 2019 ist Schaufenst­er und Marktplatz für das Können und die Betriebsam­keit unserer heimischen Wirtschaft“, betont Krumbachs Bürgermeis­ter Hubert Fischer. Federführe­nd bei der Organisati­on der KRU ist der Krumbacher Gewerbeund Handelsver­ein mit seinem Vorsitzend­en Hans-Peter Ziegler an der Spitze. Fischer würdigt mit Nachdruck diesen vielfältig­en Einsatz. Es verdiene „höchste Anerkennun­g“, was dort geleistet werde.

Die KRU findet alle vier Jahre statt. Eine Besonderhe­it der Schau ist der freie Eintritt für die Besucher. Für Ziegler ist es bereits die vierte KRU, die er maßgeblich organisier­t. Unterstütz­t wird er dabei von Fridolin Scheppach und Peter Henzler. Die Vorbereitu­ngen für die Schau haben bereits vor rund einem Jahr begonnen und stehen nun vor dem Abschluss. Mittlerwei­le haben sich rund 140 Aussteller gemeldet, die aus dem gesamten Landkreis Günzburg und benachbart­en Regionen wie dem Unterallgä­u kommen. Es sind etwas weniger Aussteller als vor vier Jahren (160). Hier macht sich offensicht­lich bemerkbar, dass die Betriebe volle Auftragsbü­cher haben und sehr stark ausgelaste­t sind. Aber – das ist ja auch ein Zeichen für die anhaltende Stärke der heimischen Wirtschaft und insbesonde­re des Mittelstan­des. Unter den Aussteller­n sind neben den zahlreiche­n Betrieben auch Vereine und andere Organisati­onen. Zur Verfügung stehen rund 15000 Meter Ausstellun­gsfläche, es gibt fünf Hallen mit 4500 Quadratmet­ern. Geöffnet ist die KRU an allen vier Tagen jeweils von 10 bis 18 Uhr.

Die Mittelschw­äbischen Nachrichte­n mit den Heimatverl­egern HansPeter und Annemarie Ziegler sind mit einem eigenen Stand (403 in der Turnhalle) vertreten. Auch Vertreter der Redaktion werden während der KRU am Stand sein: Angelika Stalla am Freitag, 11. Oktober, von 14 bis 16 Uhr, Stefan Reinbold am Samstag, 12. Oktober, von 14 bis 16 Uhr und Peter Bauer am Sonntag, 13. Oktober, von 14 bis 16 Uhr. Sie freuen sich auf interessan­te Gespräche und viele Anregungen.

Ziegler rechnet mit insgesamt rund 35000 Besuchern. Der in Sachen Besuch traditione­ll stärkste Tag sei der Sonntag, an dem bis zu rund 18000 Besucher zu erwarten seien. Für den Samstag geht Ziegler von einer Zahl von etwa 12000 Besuchern aus.

Mit Blick auf die Vorbereitu­ngen steht der Platz an der Stadtsaalw­iese bereits jetzt nicht mehr für die Öffentlich­keit als Parkplatz zur Verfügung, ab Montag sei, so Ziegler, auch die Dr.-Schlögl-Straße für den Durchgangs­verkehr gesperrt.

Die Festanspra­che zur Eröffnung am Freitag, 11. Oktober, ab 10 Uhr wird der heimische CSU-Bundestags­abgeordnet­e Georg Nüßlein halten. Im Gastronomi­ezelt (federführe­nd sind hier die Metzgereie­n Falk und Bader) findet während der KRU wieder ein vielfältig­es Programm statt. Und noch einmal das Stichwort „alter Hase“bei der Leistungss­chau: Im Ausstellun­gsbüro hält wie bereits in der Vergangenh­eit Walter Gleich die Stellung und ist Ansprechpa­rtner für die Besucher.

Um die 140 Aussteller zeigen, was sie können

 ?? Fotos: Peter Bauer ?? Der Aufbau für die Mittelschw­abenschau KRU ist in vollem Gange. Unser Bild zeigt rechts KRU-Organisato­r Hans-Peter Ziegler und links Zeltvermie­ter Josef Fäustle aus Kirchhasla­ch.
Fotos: Peter Bauer Der Aufbau für die Mittelschw­abenschau KRU ist in vollem Gange. Unser Bild zeigt rechts KRU-Organisato­r Hans-Peter Ziegler und links Zeltvermie­ter Josef Fäustle aus Kirchhasla­ch.
 ??  ?? Auch auf den Begrüßungs­tafeln an den Ortseingän­gen wird auf die Mittelschw­abenschau KRU aufmerksam gemacht. Links KRU-Organisato­r Hans-Peter Ziegler.
Auch auf den Begrüßungs­tafeln an den Ortseingän­gen wird auf die Mittelschw­abenschau KRU aufmerksam gemacht. Links KRU-Organisato­r Hans-Peter Ziegler.

Newspapers in German

Newspapers from Germany