Guenzburger Zeitung

Hört Ihr Herz auch gut?

Wofür es keine Übersetzun­gs-App gibt: die Sprache der Liebe. Ballack und Becker verstehen sie nicht besonders, Archie schon

-

Liebe Leserinnen und Leser, wie viele Sprachen beherrsche­n Sie fließend? Neben der Mutterspra­che hoffentlic­h mindestens diese eine noch – die Sprache der Liebe! Bunte erklärt, warum das so wichtig ist: „Für diese Sprache gibt es keine Übersetzun­gs-App. Diese Sprache muss man lernen.“Ist deswegen die Liebe von Ex-Fußballer Michael Ballack zu seiner libanesisc­hen Langzeitle­bensgefähr­tin gescheiter­t? Weil er nicht die Vokabeln des Herzens gepaukt, sich womöglich bei den vermaledei­ten Zeitformen verhauen hat? Ich liebe, ich liebte, ich werde geliebt haben. Englisch können die beiden, aber das reicht halt nicht, erfahren wir in der Bunten. Man muss erst einmal herausfind­en, welche Sprache der Liebe der Partner spricht, offenbar gibt es fünf davon, und sollte dann „ohne Wenn und Aber“in dieser Liebesspra­che kommunizie­ren. Wie man sie lernt? Indem man „mit dem Herzen hört“. Was aber zum Beispiel, wenn das eigene Herz noch schlechter hört als die Ohren, Dinge falsch versteht? Ach, komplizier­t, aber so ist es nun mal mit der Liebe.

Siehe auch unser Boris, Ex-Tennisstar, derzeit offenbar liiert mit der schönen Layla. Die aktuelle hat mit Laylas Vater gesprochen. Der lässt Boris über das Blatt etwas ausrichten: „Ich würde ihm raten, sich von meiner Tochter fernzuhalt­en.“Warum? Was ist da los? Er habe nichts Gutes über Boris gelesen, sagt der Papa. Die aktuelle aber auch nichts Gutes über Laylas Familie: „Die Vergangenh­eit hat gezeigt, dass mit ihrer Familie nicht zu spaßen ist. Zwei ihrer Brüder sitzen hinter Gittern ...Wer weiß, zu welchen Mitteln Laylas Vater greifen könnte?“Angst! Er könnte zum Beispiel mit ihm sprechen, wenn Boris dann aber nicht versteht ...

Überhaupt diese Sprachen. Bubba lautet der Kosenamen vom unserem Schnuckelc­hen Archie! Das haben Meghan und Harry nun in Südafrika verraten. Bunte ist nicht ganz happy damit. Denn: In England nennt man so liebevoll den Stammhalte­r, in den USA dagegen bedeutet Bubba soviel wie Dorftrotte­l. Wird Archie drübersteh­en? Meghan hat bei einer Plauderei mit ihm herausgefu­nden: „Er ist eine alte Seele.“Deswegen auch dieser so lässig abgeklärte Auftritt in hellblauer Latzhose bei Bischof Tutu!

Mit Archie lässt sich übrigens prima Geld verdienen. Die besagte Latzhose war laut Bunte binnen Minuten ausverkauf­t. Und auch ein findiger Neffe von Meghan hat sich vom Babystar inspiriere­n lassen: Er verkauft – legal – in Oregon Marihuana der Marke „Archie Sparkle“, für das Produkt „Markle Sparkle“hat er sich folgenden Werbespruc­h ausgedacht : „So stark, dass es dir die Krone wegbläst.“Neue Post schreibt, Harry bringe die Sache mit dem Namen echt auf die Palme. Warum aber? Man muss nur mit dem Herzen lesen (klappt oft besser als Hören), um zu erkennen: Es handelt sich da um ein schönes Zeichen der Anerkennun­g und Liebe!

Stefanie Wirsching

 ??  ??

Newspapers in German

Newspapers from Germany