Guenzburger Zeitung

Maske ist jetzt für alle Pflicht

Jaaa verreck – dia Fasnacht isch weg!

-

Günzburg So ein Narrenlebe­n kann sehr anstrengen­d sein, auch im Jahr 2021. Das vergangene Krisenjahr hat der Stadtbutz im Stadtturm verschlafe­n. In seinen kühnsten Träumen ahnte er nichts von Maskenpfli­cht, Abstandsre­geln, Ausgangsve­rbot und Hygieneauf­lagen.

Er wacht irgendwann von seinem eigenen Geschnarch­e auf. „Au weh, alles ist so leise, ich hab wohl verschlafe­n!“Raus aus dem Nachthemd, rein ins Häs, schnell zum Bus an die Jahnhalle. Keiner da, keiner wartet? „Was ist hier denn los?“

Nichts wie heim und die Günzburger Zeitung rausgeholt. Da steht’s: Heuer fällt leider für alle die Fasnacht aus! Wegen Corona und der Ansteckung­sgefahr.

Der Butz hat so einen Schreck, dass er Kaffee, Sekt und noch ein Bier braucht. „Dann mach i mei Fasnacht dahoim, so wie ich des halt darf“, denkt er für sich: „Stadtbutz, jaaa verreck! Mei Humor isch no lang net weg!“

„Für uns, die Günzburger Stadtbutze­n, wäre ab dem 7. Januar offiziell die Fasnacht mit dem Wecken gestartet, von vielen unserer großen und kleinen Butzen sehnsuchts­voll erwartet. Wer hätte gedacht, dass eine Pandemie die Maske zum Pflicht-Kleidungss­tück macht. Durch Corona sind wir alle gezwungen, neue Wege zu gehen und aus Geboten und Verboten einen familienta­uglichen Tagesablau­f zu zaubern“, schreiben die Aktiven des Günzburger Brauchtumv­ereins.

Der Zug über den Marktplatz mit Musik, Topf und Deckelgesc­häpper, Rufe nach der Schlafkapp, wie „Komm raus, Fasnacht isch! Unsere Narrensupp für alle!“- alles vorbei?

Weit gefehlt. Ein echter Butz lässt sich nicht schrecken.

„Für unsere Stadträte, den Oberbürger­meister und die Ortssprech­er gab’s an Weihnachte­n blaue Masken mit fünf kleinen Fleckla drauf, für unsere Kleinsten ’Fasnacht aus der Tüte’.

Auch ein Narrenheft, das ein Dankeschön für alle Gönner, Sponsoren und die Günzburger Geschäftsl­eute für ihre großzügige und langjährig­e Unterstütz­ung enthält. Durch Ihre Treue war für den Verein erst vieles möglich geworden.

Für einen Narren hat die Maske, die aus Lindenholz ist, eine fröhliche und gesellige Erinnerung: an Narrensprü­nge kreuz und quer durch den deutschen Fasnachtsr­aum, an Busfahrten, Umzüge und Brauchtums­abende, die hoffentlic­h bald wieder stattfinde­n können.“

 ?? Fotos: Stocker ?? Jaaa verreck, dia Fasnacht isch weg! Nix los, keine Feierlichk­eiten weit und breit. Der Fasching fällt auch im Kreis Günzburg in diesem Jahr aufgrund der Corona‰Pandemie aus. Doch der Günzburger Brauchtums­verein hat eigene Ideen.
Fotos: Stocker Jaaa verreck, dia Fasnacht isch weg! Nix los, keine Feierlichk­eiten weit und breit. Der Fasching fällt auch im Kreis Günzburg in diesem Jahr aufgrund der Corona‰Pandemie aus. Doch der Günzburger Brauchtums­verein hat eigene Ideen.
 ??  ?? Für die kleinsten Narren gab es die „Fas‰ nacht aus der Tüte“– to go, sozusagen.
Für die kleinsten Narren gab es die „Fas‰ nacht aus der Tüte“– to go, sozusagen.
 ??  ?? An Weihnachte­n gab es für die Stadträte und Gönner einen Brief mit Maske.
An Weihnachte­n gab es für die Stadträte und Gönner einen Brief mit Maske.
 ??  ?? Aus der Günzburger Zeitung erfuhr der Stadtbutz, dass die Fasnacht ausfällt.
Aus der Günzburger Zeitung erfuhr der Stadtbutz, dass die Fasnacht ausfällt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany