Von Wein­na­sen und Kat­zen

Haller Tagblatt - - GEMEINDEN -

Der Lie­der­kranz Mi­chel­feld und zwei Gast­chö­re bie­ten den Zu­hö­rern ei­ne Mi­schung aus Volks­lie­dern, Schla­gern und Rock.

Mi­chel­feld. „In Jun­kers Kn­ei­pe bei Bier und Wei­be sa­ßen wir bei­samm“, Volks­lie­der wie die­ses gab der Lie­der­kranz Mi­chel­feld bei sei­nem Früh­lings­kon­zert zum Bes­ten. Die drei ver­eins­ei­ge­nen Chö­re und zwei Gast­chö­re bo­ten den Gäs­ten in der St­einä­cker­hal­le laut Mit­tei­lung des Ver­eins ein viel­fäl­ti­ges Pro­gramm.

Die ers­te Vor­sit­zen­de Mo­ni­ka Pal­lo­kat und Mo­de­ra­tor Micha­el Böltz be­grüß­ten die An­we­sen­den. Den Auf­takt über­nahm der ge­misch­te Chor des Gast­ge­bers un­ter der Lei­tung von Tho­mas Hauk in ita­lie­ni­scher Spra­che mit Mu­sik­stü­cken von Gioa­chi­no Ros­si­ni. An­schlie­ßend tra­ten die Män­ner des Lie­der­kran­zes Tün­gen­tal auf die Büh­ne.

Un­ter der Lei­tung von El­len Riek san­gen sie Volks­wei­sen. Da­nach ent­führ­te der Pro­jekt­chor des Lie­der­kran­zes Mi­chel­feld das Pu­bli­kum in die Welt des Sch­la- gers und er­in­ner­te mit „Mo­ney, Mo­ney, Mo­ney“an die schwe­di­sche Pop­grup­pe „Ab­ba“. Der Pro­jekt­chor wur­de von Frau No­ri­ko Wa­ka­ba­ya­shi am Kla­vier be­glei­tet und von Tho­mas Hauk di­ri­giert. Der Män­ner­chor des Lie­der­kran­zes Mi­chel­feld ver­ab­schie­de­te die Gäs­te in der Hal­le mit ei­nem Wan­der­lied und „Süß’ Lie­be liebt den Mai“von Fried­rich Sil­cher in die Pau­se.

Pre­mie­re mit neu­em Di­ri­gen­ten

Der Män­ner­chor Bu­ben­or­bis er­öff­ne­te den zwei­ten Teil des Abends. In ih­rem vier­ten Mu­sik­stück „Die Wei’nas“er­zähl­ten die Män­ner hu­mor­voll von „der Pfäl­zer Wein­na­se“. Es war der ers­te of­fi­zi­el­le Auf­tritt des Män­ner­ge­sang­ver­eins Bu­ben­or­bis un­ter sei­nem neu­en Di­ri­gen­ten Mat­thi­as Ba­nasch. An­schlie­ßend trat noch ein­mal der gast­ge­ben­de Män­ner­chor un­ter der Lei­tung von Frau Ly­dia Je­li­sa­row, am Kla­vier von Tho­mas Hauk be­glei­tet, auf die Büh­ne. Mit dem Lied „Auf das Le­ben“ver­wan­del­ten sie sich kurz­fris­tig in „Dor­f­ro­cker“, wur­den aber im zwei­ten Stück wie­der ge­fühl­vol­ler. Mit „One Way Wind“von der Grup­pe „The Cats“be­en­de­ten sie ih­ren Auf­tritt. Zum Schluss des Pro­gramms weck­te der ge­misch­te Chor des Lie­der­kran­zes Mi­chel­feld, der eben­falls von Frau Wa­ka­ba­ya­shi am Kla­vier be­glei­tet wur­de, Er­in­ne­run­gen an die Mu­sik­fil­me der 1940er-Jah­re. Mit den Schla­gern „Mit Mu­sik geht al­les bes­ser“aus dem Film „So­phien­lund“und „Mu­sik, Mu­sik, Mu­sik“aus „Hal­lo Ja­ni­ne“ent­lie­ßen sie das Pu­bli­kum be­schwingt in die Nacht. Micha­el Böltz be­dank­te sich bei al­len Hel­fern, Ak­teu­ren, den Gast­chö­ren und dem Pu­bli­kum fürs Kom­men. Denn oh­ne die­se „Zu­ta­ten“kön­ne kein Kon­zert ge­lin­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.