Ta­ge des al­ten Kran­ken­hau­ses ge­zählt

Haller Tagblatt - - VORDERSEITE - Von Ute Schä­fer

Ils­hofen. Der Land­kreis baut für den Lan­des­wohl­fahrts­ver­band das Ge­bäu­de in der Hal­ler Stra­ße um. Dort soll es nur noch Ein­zel­zim­mer ge­ben. Der Ge­mein­de­rat gibt grü­nes Licht.

Die Ta­ge des al­ten Kran­ken­hau­ses in Ils­hofen sind ge­zählt. Ein Teil da­von soll ab­ge­ris­sen wer­den. Die Ge­mein­de­rä­te ge­ben da­zu ihr Ein­ver­neh­men. Die Um­bau­kos­ten trägt der Land­kreis.

Der Trä­ger kann die neu­en An­for­de­run­gen im al­ten Ge­bäu­de nicht ein­hal­ten“, er­klärt der Ils­hofe­ner Bür­ger­meis­ter Mar­tin Bles­sing, als er dem Ge­mein­de­rat die Plä­ne für den Neu- und Um­bau des ehe­ma­li­gen Kreis­kran­ken­hau­ses vor­stell­te. Laut Lan­des­heim­bau­ver­ord­nung sind in den Al­ters­hei­men im Land näm­lich nur noch Ein­zel­zim­mer mög­lich. Im ehe­ma­li­gen Kran­ken­haus an der Hal­ler Stra­ße be­treut die Ein­glie­de­rungs­hil­fe in­ner­halb des Lan­des­wohl­fahrts­ver­ban­des (LWV) be­hin­der­te Se­nio­ren zum Teil aber in Dop­pel­zim­mern, was jetzt den Um­bau – be­zie­hungs­wei­se Ab­riss und Neu­bau – nö­tig macht. Trä­ger des Bau­vor­ha­bens ist der Land­kreis Schwä­bisch Hall. Die Ein­glie­de­rungs­hil­fe ist Mie­ter und wol­le das auch zu­künf­tig blei­ben, so Bles­sing. „Auf dem Grund­stück ist es mög­lich, zwei­ge­schos­sig zu bau­en. Auch die Dach­form soll in et­wa so blei­ben wie im al­ten Ge­bäu­de.“

Vom Prin­zip her wird sich al­so nicht viel än­dern, des­halb stimm­te der Ge­mein­de­rat dem Bau­vor­ha­ben ein­stim­mig zu. Die Ils­hofe­ner in­des wer­den das al­te Kran­ken­haus wohl ver­mis­sen, in dem ei­ni­ge von ih­nen ge­bo­ren wor­den sind. Be­vor die Ein­glie­de­rungs­hil­fe nach um­fang­rei­chen Re­no­vie­rungs­ar­bei­ten 2009 in das Ge­bäu­de

zog, stand es ei­ni­ge Jah­re leer. Für den Lan­des­wohl­fahrts­ver­band gab es da­mals ei­nen auf vier Jah­re be­fris­te­ten Miet­ver­trag, ob­wohl der Trä­ger im­mer schon be­tont hat­te, sich auf Dau­er in Ils­hofen nie­der­las­sen zu wol­len. Der be­fris­te­te Miet­ver­trag ist mitt­ler­wei­le in ei­nen un­be­fris­te­ten um­ge­wan­delt wor­den.

Der LWV ist mit of­fe­nen Ar­men in der Ge­mein­de emp­fan­gen wor­den, weil je­der froh war, dass das zu­vor leer­ste­hen­de Ge­bäu­de wie­der mit Le­ben ge­füllt wer­den soll­te. So ist es kein Wun­der, dass sich bald ein Freun­des­kreis bil­de­te. Die Mit­glie­der neh­men die Be­woh­ner zum Bei­spiel zum Got­tes­dienst mit oder un­ter­neh­men an­de­re Aus­flü­ge mit ih­nen. Im­mer be­liebt: die Fahrt auf die Mus­wie­se. Über­haupt sind die Kon­tak­te zwi­schen Heim und Ge­mein­de viel­fäl­tig. Das Som­mer­fest und der Ki­no­abend ge­hö­ren zum Ils­hofe­ner Jah­res­lauf mitt­ler­wei­le ge­nau­so da­zu wie die ganz be­son­de­ren Le­sun­gen im lee­ren Schwimm­bad des Heims.

Der Ab­riss des vor­de­ren Ge­bäu­des hat im üb­ri­gens nichts mit den Plä­nen zu tun, die das Gar­ten­grund­stück da­hin­ter be­tref­fen. Dort will ein In­ves­tor Woh­nun­gen bau­en. „Die­se Plä­ne sind in der Ma­che“, so Bles­sing. „Der­zeit wird der Be­bau­ungs­plan fer­tig ge­stellt.“

Fo­to: Ute Schä­fer

Die Ge­bäu­de­front des ehe­ma­li­gen Kreis­kran­ken­hau­ses in Ils­hofen, die zur Hal­ler Stra­ße steht und ei­ne ocker­gel­be Fas­sa­de hat, wird ab­ge­ris­sen und durch ei­nen Neu­bau er­setzt. Die Ein­glie­de­rungs­hil­fe des Lan­des­wohl­fahrt­ver­ban­des will als Mie­ter dau­er­haft in dem Ge­bäu­de blei­ben. Die Kos­ten für die Bau­ar­bei­ten trägt der Land­kreis.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.