Pra­e­mi­um Im­pe­ria­le ver­ge­ben

Haller Tagblatt - - FEUILLETON -

Ber­lin. An­ne-So­phie Mut­ter (56) ge­hört zu den dies­jäh­ri­gen Preis­trä­gern des re­nom­mier­ten Kul­tur­prei­ses Pra­e­mi­um Im­pe­ria­le. Mut­ter zählt seit mehr als vier Jahr­zehn­ten zu den welt­weit be­kann­tes­ten Gei­gen-Vir­tuo­sen. Den mit je­weils um­ge­rech­net rund 126 000 Eu­ro do­tier­ten Preis gibt es in den Ka­te­go­ri­en Ma­le­rei, Skulp­tur, Ar­chi­tek­tur, Mu­sik und Thea­ter/Film. Er wird seit 1989 auf An­re­gung des ja­pa­ni­schen Kai­ser­hau­ses im An­den­ken an Prinz Ta­k­a­matsu (19051987) ver­ge­ben. Der Preis in der Ka­te­go­rie Ma­le­rei ging an den Süd­afri­ka­ner Wil­li­am Ken­tridge, ga­ben die Or­ga­ni­sa­to­ren be­kannt. Die bri­tisch-pa­läs­ti­nen­si­sche Künst­le­rin Mo­na Ha­to­um konn­te in der Ka­te­go­rie Skulp­tur über­zeu­gen, als Ar­chi­tek­ten wur­de das US-Duo Tod Wil­li­ams und Bil­lie Tsi­en aus­ge­zeich­net. In der Ka­te­go­rie Thea­ter/Film fiel die Wahl auf den ja­pa­ni­schen Ka­bu­ki-Schau­spie­ler Ban­do Ta­masa­bu­ro.

Da­ne­ben gab es auch ei­nen Nach­wuchs­preis für jun­ge Künst­ler, der an das mu­si­ka­li­sche Bil­dungs­pro­gramm Dé­mos aus Frank­reich ging.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.