Kunst­wer­ke zie­ren den Stamm­tisch

Im Gast­haus „Zum Hirsch“in Am­lis­ha­gen wird die Ge­sel­lig­keit noch in­ten­siv ge­pflegt – und der Wirt Wal­ter Dietrich hält die Er­in­ne­rung an den vor­treff­li­chen Ma­ler Ot­to Al­brecht wach.

Haller Tagblatt - - GEMEINDEN - Von Ha­rald Zi­gan

n Am­lis­ha­gen gibt es noch das klas­si­sche Trio, wie es frü­her in vie­len ho­hen­lo­hi­schen Dör­fern zu fin­den war: Kir­che, Rat­haus und Wirt­schaft ste­hen in dem Teil­ort von Ger­abronn ein­träch­tig in ei­ner Rei­he. Für das Wohl­be­fin­den von Leib und See­le in al­len Le­bens­la­gen ist al­so auf denk­bar kur­zen We­gen ge­sorgt.

Frü­her hat­ten die Am­lis­ha­ge­ner so­gar noch die Wahl zwi­schen vier Gas­tro­no­men. Das „Lamm“und der „Lö­wen“sind al­ler­dings schon längst Ge­schich­te. In der „Kro­ne“und im „Hirsch“aber fließt bis heu­te in fried­li­cher Ko­exis­tenz das Bier aus dem Zapf­hahn. Zu dem Drei­er-En­sem­ble am Kirch­platz zählt der „Hirsch“– ei­ne alt­ein­ge­ses­se­ne Wirt­schaft, de­ren Ur­sprün­ge al­ler­dings im Dun­kel der Ge­schich­te lie­gen.

Ge­si­chert ist nur, dass im No­vem­ber 1911 der Land­wirt Wil­helm Dietrich aus Hach­tel bei Bad Mer­gen­t­heim die gast­freund­li­che Im­mo­bi­lie zum sein­er­zeit stol­zen Preis von 16 000 Mark er­wor­ben hat. Die ho­he Sum­me er­klärt sich frei­lich da­durch, dass zum

IWil­li Her­mann tief im Na­cken und im Zu­sam­men­spiel et­wa mit dem le­gen­dä­ren Förs­ter Fritz Din­kel, auf des­sen Jä­ger­la­tein die krum­men Bal­ken im „Hirsch“zu­rück­zu­füh­ren sein sol­len, gab es am Stamm­tisch stets viel zum Schmun­zeln und zum La­chen – erst recht im Saal des „Hir­schen“, wo der ört­li­che Lie­der­kranz bis zum Um­bau der Schu­le in ei­nen Ge­mein­de­saal ab­wech­selnd mit der „Kro­ne“sei­ne Win­ter­fei­ern mit dem ob­li­ga­to­ri­schen Lust­spiel ab­hielt.

Der letz­te Pfer­de­bau­er

Er­win Dietrich war zu­dem noch bis in Acht­zi­ger­jah­re hin­ein der letz­te Bau­er in Am­lis­ha­gen, der sei­ne Äcker und Wie­sen nicht mit dem Trak­tor, son­dern mit den zwei Pfer­de­stär­ken von mäch­ti­gen Kalt­blü­tern be­stell­te. Ei­nen Füh­rer­schein be­saß er näm­lich sein Leb­tag nicht. Und des­halb hielt der Bull­dog erst Ein­zug, als der Sohn Wal­ter mit 16 Jah­ren die Li­zenz für land­wirt­schaft­li­che Zug­ma­schi­nen er­hielt. Der jun­ge Hir­schen­wirt ist mitt­ler­wei­le auch schon 70 Jah­re alt. Von 1971 bis zu sei­nem Ru­he­stand ar­bei­te­te er im Bau­hof der Stadt Ger­abronn und bis heu­te küm­mert er sich um die kom­mu­na­len Grün­an­la­gen in Am­lis­ha­gen und um Be­stat­tun­gen.

Ei­ne Aus­stel­lung im Jahr 2004 im ört­li­chen Ge­mein­de­saal weck­te bei Wal­ter Dietrich die Sam­mel­lei­den­schaft für die Bil­der ei­nes vort­re¬ichen Ma­lers aus Am­lis­ha­gen, der durch ei­nen Ar­beits­kreis vor dem Ver­ges­sen be­wahrt wur­de: Ot­to Al­brecht leb­te seit 1912 in dem Dorf, war seit 1917 mit Paul Zieg­ler mit Wer­ken von Ot­to Al­brecht zie­ren auch den Ka­chel­ofen hin­ter dem „Hirsch“-Stamm­tisch.

Kult-Sta­tus er­reicht

Und so mu­tier­te das Wirts­haus in Am­lis­ha­gen auch zu ei­ner Ga­le­rie, die we­ni­ger Kunst­be­flis­se­ne über­haupt nicht ab­schreckt – ganz im Ge­gen­teil: Seit ei­ni­gen Jah­ren hat der „Hirsch“ei­nen Kult-Sta­tus bei vie­len Gäs­ten, den sich der Wirt selbst nicht so recht er­klä­ren kann: „Viel­leicht liegt es dar­an, dass sich hier in­ter­es­san­te Leu­te aus ganz Ho­hen­lo­he treœen und mit­ein­an­der ins Ge­spräch kom­men“, sagt Wal­ter Dietrich.

Ei­ne wich­ti­ge Funk­ti­on er­füllt der „Hirsch“auf je­den Fall wie al­le Wirt­schaf­ten: „Hier er­fah­re ich al­le Neu­ig­kei­ten aus der Ge­gend“, sag­te Paul Zieg­ler aus Beim­bach, wo es schon seit Jah­ren kei­nen Gas­tro­no­men mehr gibt. Wil­li Her­mann aus Blau­fel­den schätzt „ei­ne gu­te Un­ter­hal­tung in der Run­de“am Stamm­tisch – und für die bei­den Am­lis­ha­ge­ner Karl Schmidt und Her­mann Ha­cker ist es ei­ne jahr­zehn­te­lan­ge Ver­bun­den­heit, die sie dem „Hirsch“die Treue hal­ten lässt.

Ich schät­ze ei­ne gu­te Un­ter­hal­tung in der Run­de. Hier er­fah­re ich al­le Neu­ig­kei­ten aus der Ge­gend.

Fo­tos: Ha­rald Zi­gan

Ein Stamm­tisch mit Kunst am Ka­chel­ofen im Rü­cken (von links): Karl Schmidt aus Am­lis­ha­gen, Paul Zieg­ler aus Beim­bach, der Hir­schen­wirt Wal­ter Dietrich, Her­mann Ha­cker aus Am­lis­ha­gen und Wil­li Her­mann aus Blau­fel­den.

Klas­si­sches Dorf-Trio in Am­lis­ha­gen für Leib und See­le: Wirt­schaŠ, Rat­haus und Kir­che ne­ben­ein­an­der in ei­ner Rei­he.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.