Nie­mals geht man so ganz

Haller Tagblatt - - KINO -

Es ist so schwer auf­zu­hö­ren. So viel gibt es zu er­zäh­len. Wenn man sich erst ein­mal an sei­ne Lieb­lin­ge ge­wöhnt hat, dann sol­len sie ge­fäl­ligst ewig le­ben. Bei Ani­ma­ti­ons­fil­men kein Pro­blem, denn Bart, Li­sa, Ho­mer und Mar­ge ha­ben sich in den 30 Simpson-Sta¢eln und 660 Epi­so­den seit 1989 er­folg­reich dem über­mä­ßi­gen Al­tern er­wehrt – Welt­re­kord. „Die Simpsons“aus Fleisch und Blut wä­ren al­so un­denk­bar. Oder möch­te man Bart über die Jah­re er­wach­sen wer­den se­hen wie einst Ben­ni Bei­mer in der „Lin­den­sta­ße“?

Der Zu­schau­er kann und will nicht mehr oh­ne Se­ri­en. Der So­li­tär scheint aus­ge­stor­ben. Und wenn es dann doch mal Ki­no­fil­me gibt, die ein­fach nur an­fan­gen und auf­hö­ren, dann gibt es akut doch wie­der die Über­le­gung „Was wä­re, wenn…?“Selbst Exo­ten wie „Far­go“, „12 Mon­keys“oder gar Fritz Langs frü­her Ton­film­klas­si­ker „M – Ei­ne Stadt sucht ei­nen Mör­der“wur­den von fin­di­gen Pro­du­zen­ten fürs Fern­se­hen mehr­tei­lig auf­be­rei­tet. Kaum ei­nen Klas­si­ker, den man nicht in Ru­he lässt. Viel­leicht „Vom Win­de ver­weht“von 1939, ach nein, dem hat­te man ja be­reits 1994 sechs Stun­den „Scar­lett“spen­diert.

Das Spiel funk­tio­niert auch um­ge­kehrt. Wenn man ge­dacht hat, man hät­te es im Fern­se­hen ge­scha¢t, dann gibt’s noch ein Wie­der­se­hen auf der gro­ßen Lein­wand. „Sex and the Ci­ty“hat es er­folg­reich vor­ge­macht, „Ga­me of Thro­nes“wird es si­cher noch nach­ma­chen. Und jetzt „Down­ton Ab­bey“? Gut, der größ­te Kar­di­nal­feh­ler der Se­rie wird nicht wett­zu­ma­chen sein, näm­lich dass man nach der drit­ten Sta¢el Frau­en­schwarm Dan Stevens (ali­as Mat­t­hew Craw­ley) aus der Se­rie hat schei­den las­sen. Was war das da­mals für ein Auf­ruhr. Aber nach sechs Sta¢eln von 2011 bis 2016 und drei Jah­ren Ru­he (nur un­ter­bro­chen von un­zäh­li­gen Wie­der­ho­lun­gen) sind sie nun wie­der (fast) al­le da – und der Kö­nig kommt. Wie san­gen schon Tru­de Herr, Wolf­gang Nie­de­cken & Tom­my En­gel so schön: „Nie­mals geht man so ganz“. Wer jetzt par­tout kei­ne Ah­nung hat, wo­rum es geht: Schnell die 3057 Mi­nu­ten Se­rie im Stream nach­ho­len und süch­tig wer­den. Jörg Ger­le

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.