Ex­per­tin in al­len Din­gen

Dra­ma „Down­ton Ab­bey“hat für vie­le Fern­seh­zu­schau­er Kult­cha­rak­ter. Nun kommt die be­lieb­te Se­rie ins Ki­no. Mag­gie Smith ist wie­der in ei­ner ih­rer Pa­ra­de­rol­len zu be­wun­dern.

Haller Tagblatt - - KINO -

nd­lich wie­der „Down­ton Ab­bey“! Sechs Sta¢eln lang ha­ben Fans die TVSe­rie rund um die Adels-Fa­mi­lie Craw­ley mit Be­geis­te­rung ver­folgt. Lie­be, Dra­ma und Hu­mor, gar­niert mit vor­neh­mem Glanz und schö­nem Schein. Da­zu der idyl­li­sche Land­sitz von Lord Grant­ham, prunk­vol­le Ge­mä­cher, er­le­se­ne Abend­klei­der. Als 2015 die letz­te Klap­pe der Se­rie mit Schau­spie­lern wie Mag­gie Smith, Hugh Bon­ne­vil­le oder Jim Car­ter fiel, war das für vie­le schmerz­lich. Doch nun geht es im Ki­no wei­ter: Der Film „Down­ton Ab­bey“ent­führt rund zwei Stun­den lang in ei­ne Welt, die es so nicht mehr gibt. Es ist das Jahr 1927 und das hoch­herr­schaft­li­che Le­ben än­dert sich, ma­chen doch die ge­sell­schaft­li­chen und po­li­ti­schen Um­brü­che auch vor ehr­wür­di­gen Tra­di­tio­nen nicht Halt.

Im Hau­se Grant­ham sind al­le in hel­ler Auf­re­gung. Kö­nig Ge­or­ge V. und Kö­ni­gin Ma­ry wer­den er­war­tet, des­halb muss der Land­sitz aufs Feins­te her­aus­ge­putzt wer­den. Die Fa­mi­lie und die Die­ner ste­cken mit­ten in den Vor­be­rei­tun­gen. Doch dann die Ent­täu­schung: Das roya­le Paar bringt sei­ne ei­ge­nen Be­diens­te­ten mit. Die Be­leg­schaft von Down­ton Ab­bey fürch­tet, an den Rand ge­drängt zu wer­den. Das will sich

Ek­ei­ner ge­fal­len las­sen, vor al­lem Mr. Mo­se­ley will un­be­dingt das Kö­nigs­paar mit ei­ge­nen Au­gen se­hen.

Wer „Down­ton Ab­bey“kennt, für den ist der Film ein Wie­der­se­hen mit al­ten Be­kann­ten. Gut 20 Fi­gu­ren aus der Se­rie spie­len mit, et­wa Lord Grant­ham, sei­ne Töch­ter Ma­ry und Edith, die ei­gen­wil­li­ge La­dy Is­o­bel und na­tür­lich die Gran­de Da­me, die Do­wa­ger Count­ess Vio­let, un­nach­ahm­lich ge­spielt von Mag­gie Smith. Nicht min­der wich­tig die Die­n­er­schaft, et­wa die dis­kre­te Haus­häl­te­rin Mrs. Hug­hes, die im­pul­si­ve Kö­chin Mrs. Pat­mo­re, der auf Tra­di­ti­on be­dach­te ehe­ma­li­ge But­ler Car­son oder der ver­läss­li­che Kam­mer­die­ner Mr. Ba­tes.

„In ei­ner durch­schnitt­li­chen Se­ri­en­epi­so­de er­zählt man nor­ma­ler­wei­se die Ge­schich­ten von vier oder fünf Cha­rak­te­ren“, sagt Dreh­buch­au­tor Ju­li­an Fel­lo­wes. Die an­de­ren spie­len nur Ne­ben­rol­len und kom­men in an­de­ren Fol­gen zu ih­rem Recht. An­ders in ei­nem Film. Hier müs­se je­der Cha­rak­ter sei­ne Ge­schich­te er­hal­ten. „Und al­le Pro­ble­me müs­sen am En­de ge­löst sein. Das be­deu­tet, dass man vie­le Hand­lungs­strän­ge mit­ein­an­der ver­knüp­fen muss.“

Und hier liegt auch das Pro­blem des Films: Das Dreh­buch ver­zet­telt sich in vie­len klei­nen Ge­schich­ten, die sich nicht so har­mo­nisch zu ei­nem gro­ßen Gan­zen fü­gen, wie man sich das wün­schen wür­de. Da­für sind es schlicht zu vie­le Schick­sa­le, die zum Teil nur recht ober­fläch­lich be­han­delt wer­den.

Un­ter­halt­sam ist der Film trotz­dem – vor al­lem we­gen Mag­gie Smith in ih­rer Pa­ra­de­rol­le als La­dy Vio­let, ei­ne ma­jes­tä­ti­sche Er­schei­nung, un­heim­lich schnell be­lei­digt und auf­brau­send und da­bei selbst al­les an­de­re als zim­per­lich. Statt vie­ler Wor­te be­nö­tigt sie nur klei­ne Ges­ten, um ihr Ge­gen­über nie­der­zu­ma­chen. Ein ver­nich­ten­der Blick, ein her­ab­las­sen­des Zu­cken im Mund­win­kel, ei­ne ver­ächt­li­che Ges­te, ge­paart mit un­um­stöß­li­chen Selbst­be­wusst­sein – gran­di­os, wie die 84-Jäh­ri­ge das spielt. Kein Wun­der, dass die herr­lich tro­cke­nen und meist ziem­lich bis­si­gen Sprü­che der Do­wa­ger Count­ess le­gen­där sind. Auch im Film gibt es da­von je­de Men­ge, et­wa „Ich bin ei­ne Ex­per­tin – in al­len Din­gen“.

Ge­dreht wur­de wie­der süd­west­lich von Lon­don, im High­cle­re Cast­le, dem aus der Se­rie be­kann­ten Schloss mit sei­nem weit­läu­fi­gen Park. Ein auf­wen­di­ges Un­ter­fan­gen, nicht zu­letzt we­gen ei­ner Pa­ra­de mit dem Kö­nig. So­gar die be­rit­te­ne Ein­heit King‘s Tro­op Roy­al Hor­se Ar­til­le­ry reis­te da­für an, mit mehr als 100 Sol­da­ten und Pfer­den. Al­les soll­te ein Stück präch­ti­ger sein, als im Fern­se­hen. Was für ein Pomp! Cordula Dieckmann Down­ton Ab­bey, Groß­bri­tan­ni­en 2019, 122 Min., FSK ab 0, von Micha­el Eng­ler nach ei­ner Idee von Ju­li­an Fel­lo­wes, mit Mag­gie Smith, Hugh Bon­ne­vil­le und Imel­da Staun­ton

Spielt ful­mi­nant: Mag­gie Smith als Vio­let Craw­ley.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.