Mil­lio­nen­räu­ber vor Ge­richt

Män­ner muss­ten ih­re Beu­te nach spek­ta­ku­lä­rem Über­fall auf Geld­trans­por­ter bei ra­san­ter Ver­fol­gungs­jagd zu­rück­las­sen.

Haller Tagblatt - - BLICK IN DIE WELT -

Ber­lin. Fast ein Jahr nach ei­nem spek­ta­ku­lä­ren Über­fall auf ei­nen Geld­trans­por­ter in Ber­lin müs­sen sich seit Don­ners­tag drei Män­ner vor Ge­richt ver­ant­wor­ten. Der An­kla­ge zu­fol­ge hat­ten die bei­den Haupt­ver­däch­ti­gen (38 und 33) und drei Mit­tä­ter den fah­ren­den Trans­por­ter im mor­gend­li­chen Ber­li­ner Be­rufs­ver­kehr na­he dem Alex­an­der­platz mit zwei Fahr­zeu­gen ein­ge­keilt und so zum Ste­hen ge­bracht. Ei­ner der Mit­tä­ter soll un­ter­ge­taucht sein, zwei sind noch un­be­kannt; dem drit­ten An­ge­klag­ten wird Bei­hil­fe im Vor­feld vor­ge­wor­fen.

Die Män­ner hiel­ten die In­sas­sen des Geld­trans­por­ters mit voll­au­to­ma­ti­schen Ge­weh­ren in Schach; die ge­pan­zer­te Heck­tür bra­chen sie auf. Ins­ge­samt er­beu­te­ten sie sie­ben Mil­lio­nen Eu­ro.

Die Po­li­zei war schnell vor Ort. Da­her bra­chen die Män­ner den Raub ab – ei­ne ra­san­te Ver­fol­gungs­jagd be­gann, bei der die Flüch­ten­den auf die Strei­fen­wa­gen feu­er­ten und meh­re­re Un­fäl­le ver­ur­sach­ten. Am En­de war ihr Au­to so schwer be­schä­digt, dass die Tä­ter ih­re Flucht zu Fuß fort­set­zen und die Mil­lio­nen­beu­te zu­rück­las­sen muss­ten.

Die bei­den Haupt­ver­däch­ti­gen schwei­gen bis­her. Für den Pro­zess sind mehr als 30 Ver­hand­lungs­ter­mi­ne bis En­de Fe­bru­ar an­ge­setzt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.