Ull Möck spielt auf der Com­burg

Der Stutt­gar­ter Jazz­pia­nist gas­tiert im Kai­ser­saal. Auf dem Pro­gramm ste­hen Stü­cke sei­ner neu­en CD.

Haller Tagblatt - - KULTUR -

Schwä­bisch Hall. Nach dem En­de der Som­mer­pau­se geht es mit den Haus­kon­zer­ten auf der Com­burg wei­ter. Am Di­ens­tag, 24. Sep­tem­ber, spielt Jazz­pia­nist Ull Möck im Kai­ser­saal. Er wird un­ter an­de­rem Stü­cke sei­ner ak­tu­el­len So­lo-CD „In Su­s­pen­se“zu Ge­hör brin­gen.

Der Stutt­gar­ter Ull Möck ist ein viel be­schäf­tig­ter Pia­nist im süd­deut­schen Raum, heißt es in der Pres­se­mit­tei­lung. Sei­ne sti­lis­ti­sche Band­brei­te reicht von Main­stream über Mo­dern Jazz bis hin zu Funk-Jazz so­wie Pop und La­tin. Ge­bo­ren wur­de Möck 1961 in Stuttgart. Von 1981 bis 1985 ab­sol­vier­te er ein klas­si­sches Kla­vier­stu­di­um an der Mu­sik­hoch­schu­le Hei­del­berg/Mannheim. Zwi­schen 1986 und 1989 folg­ten En­ga­ge­ments als Pia­nist und Kor­re­pe­ti­tor am Staats­thea­ter Stuttgart. Er wirkt in vie­len For­ma­tio­nen, Pro­jek­ten, Kon­zer­ten so­wie im Ra­dio und Fern­se­hen mit.

In­fo Be­ginn des Kon­zerts ist um 19.30 Uhr.

Pressefoto

Ull Möck war be­reits auf der Com­burg zu Gast.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.