Ein Preis und vie­le Maß­nah­men

Nach stun­den­lan­gem Rin­gen hat sich die Bun­des­re­gie­rung auf ein Kli­ma­pa­ket ge­ei­nigt: Die Prei­se für Die­sel, Ben­zin, Heiz­öl und Erd­gas stei­gen, Bahn­fah­ren wird bil­li­ger und E-Au­tos wer­den stark ge­för­dert.

Haller Tagblatt - - THEMEN DES TAGES / POLITIK - Von Igor St­ein­le und Do­ro­thee To­reb­ko

Die gro­ße Ko­ali­ti­on hat sich nach ei­nem nächt­li­chen Ver­hand­lungs-Ma­ra­thon auf ein Kli­ma­pa­ket mit zahl­rei­chen Maß­nah­men ge­ei­nigt. Für mehr Kli­ma­schutz in Deutsch­land soll ein CO2-Preis Ben­zin und Die­sel, Heiz­öl und Erd­gas ver­teu­ern.

Wird der Aus­stoß von CO2 et­was

kos­ten? Ja, die Bun­des­re­gie­rung hat sich auf ei­ne Be­prei­sung von Koh­len­di­oxid durch ei­nen Emis­si­ons­rech­te­han­del ge­ei­nigt, an dem sich et­wa Mi­ne­ral­öl­fir­men be­tei­li­gen müs­sen. Die­ser soll kli­ma­freund­li­chen An­trie­ben und Hei­zun­gen ei­nen Schub ge­ben. „Wir glau­ben, dass In­no­va­ti­on so schnel­ler ge­för­dert wird“, sag­te Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel. Zer­ti­fi­ka­te für Ben­zin, Die­sel, Heiz­öl und Erd­gas sol­len 2021 je­doch zu­nächst noch mit ei­nem Fest­preis von 10 Eu­ro pro Ton­ne CO2 star­ten. Bis 2025 soll der Preis schritt­wei­se auf 35 Eu­ro stei­gen. Erst da­nach soll der Preis der Ver­schmut­zungs­rech­te sich über ei­nen ech­ten Han­del bil­den, der von An­ge­bot und Nach­fra­ge be­stimmt wer­den.

Wel­che Preis­ent­wick­lung ist zu er­war­ten? Für die Prei­se soll es ei­ne Un­ter- und Ober­gren­ze ge­ben. Den­noch wird es an der Tank­stel­le und beim Hei­zen teu­rer. Für das ers­te Jahr des Han­dels mit Zer­ti­fi­ka­ten – al­so 2026 – soll ei­ne Preis-Un­ter­gren­ze von 35 Eu­ro pro Ton­ne fest­ge­legt wer­den und ei­ne Ober­gren­ze von 60 Eu­ro. Das soll ver­hin­dern, dass es für die Ver­brau­cher zu teu­er wird. Ex­per­ten ge­hen da­von aus, dass Ben­zin und Die­sel zu­nächst um et­wa 3 Cent je Li­ter ver­teu­ert wer­den. Bei ei­nem CO2-Preis von 35 Eu­ro pro Ton­ne wür­de Die­sel um mehr als 9 Cent ver­teu­ert.

Wel­che Ent­las­tun­gen wird es im Ge­gen­zug ge­ben? Im Ge­gen­zug für den CO2-Preis, der dem Staat Mil­li­ar­den Mehr­ein­nah­men bringt, soll un­ter an­de­rem die Pend­ler­pau­scha­le stei­gen. Pro Ent­fer­nungs­ki­lo­me­ter sol­len dem­nach 35 statt 30 Cent von der Steu­er ab­ge­setzt wer­den kön­nen – aber erst ab dem 21. Ki­lo­me­ter und be­fris­tet bis En­de 2026. Auch die EEG-Um­la­ge zur För­de­rung von Ökostrom soll ab 2021 ge­senkt wer­den.

Wel­che Fol­gen ha­ben die Be­schlüs­se für Haus­be­sit­zer? An be­ste­hen­den Öl­hei­zun­gen än­dert sich nichts. Der Ein­bau neu­er Öl­hei­zun­gen soll ab 2026 ver­bo­ten sein – „in Ge­bäu­den, in de­nen ei­ne kli­ma­freund­li­che­re Wär­me­er­zeu­gung mög­lich ist“. Wer ei­ne al­te Öl­hei­zung ge­gen ein kli­ma­freund­li­che­res Mo­dell aus­wech­selt, soll mit ei­ner „Aus­tausch­prä­mie“von bis zu 40 Pro­zent der Kos­ten ge­för­dert wer­den. Für die ener­gie­spa­ren­de Ge­bäu­de­sa­nie­rung ist eben­falls ei­ne steu­er­li­che För­de­rung ge­plant.

Wie wird E-Mo­bi­li­tät ge­för­dert? Das Ziel sind sie­ben Mil­lio­nen zu­ge­las­se­ne E-Au­tos bis 2030. Der­zeit fah­ren 89 864 Stro­mer auf deut­schen Stra­ßen. Bis 2025 sol­len sie von der Kfz-Steu­er aus­ge­nom­men wer­den. Prä­mi­en sol­len zu­dem den Kauf­an­reiz bei den Au­tos er­hö­hen. Au­ßer­dem soll es ei­ne Mil­li­on La­de­punk­te bis 2030 ge­ben. Bis­her gibt es 16 586 La­de­säu­len. An al­len Tank­stel­len in Deutsch­land sol­len künf­tig La­de­punk­te an­ge­bo­ten wer­den. Ver­mie­ter wer­den ver­pflich­tet, die In­stal­la­ti­on von Säu­len zu dul­den.

Wird der Aus­bau er­neu­er­ba­rer Ener­gi­en vor­an­ge­trie­ben? Ja. Der­zeit stockt vor al­lem der Aus­bau der Wind­kraft an Land, weil es lan­ge Ge­neh­mi­gungs­ver­fah­ren und vie­le Kla­gen gibt. Um die Ak­zep­tanz für neue Wind­rä­der zu er­hö­hen, sol­len Kom­mu­nen künf­tig ei­ne fi­nan­zi­el­le Be­tei­li­gung am Be­trieb von An­la­gen er­hal­ten. Beim Aus­bau von Pho­to­vol­ta­ik soll ei­ne bis­he­ri­ge För­der-Be­gren­zung auf­ge­ho­ben wer­den.

Wird Bahn­fah­ren bil­li­ger? Die Mehr­wert­steu­er auf Bahn­ti­ckets soll von 19 auf 7 Pro­zent ge­senkt wer­den. Da­mit wer­den Fern­zü­ge bil­li­ger. Die Prei­se für ICE und IC sol­len künf­tig um bis zu zehn Pro­zent sin­ken. „Wir ge­ben die Ab­sen­kung 1:1 an un­se­re Kun­den wei­ter und ver­zich­ten dar­über hin­aus auf ei­ne Preis­er­hö­hung“, sagt Bahn­chef Richard Lutz. Die DB er­ho¨t sich da­von fünf Mil­lio­nen zu­sätz­li­che Fahr­gäs­te. Zu­dem plant das Un­ter­neh­men, bis 2022 ins­ge­samt 386 Hoch­ge­schwin­dig­keits­zü­ge auf die Schie­ne zu brin­gen. Das sind 30 Zü­ge mehr als ur­sprüng­lich ge­plant.

Der Bund un­ter­stützt die Vor­ha­ben, in­dem er von 2020 bis 2030 jähr­lich ei­ne Mil­li­ar­de Eu­ro mehr in die Schie­ne pumpt. Da­mit sol­len nicht nur zu­sätz­li­che Zü­ge ge­kauft wer­den, son­dern auch der Aus­bau des Net­zes so­wie die Elek­tri­fi­zie­rung und Di­gi­ta­li­sie­rung der Bahn vor­an­ge­trie­ben wer­den.

Wie sieht es mit dem Flug­ver­kehr aus? Mit der Sen­kung der Mehr­wert­steu­er für die Bahn kommt gleich­zei­tig die An­he­bung der Luft­ver­kehr­steu­er. Da­mit wird Flie­gen bald teu­rer. Die Re­gie­rung will da­mit er­rei­chen, dass Flü­ge nicht mehr zu Dum­ping­prei­sen ver­kauft wer­den und die Men­schen auf die um­welt­freund­li­che­re Bahn um­stei­gen. Für den Haupt­ge­schäfts­füh­rer des Flug­ha­fen­ver­bands ADV, Ralph Bei­sel, ei­ne ka­ta­stro­pha­le Nach­richt. Er for­dert: „Statt die rein na­tio­na­le Steu­er­schrau­be im Luft­ver­kehr wei­ter auf­zu­dre­hen, soll­ten wir das Tem­po bei der Ent­wick­lung des kli­ma­neu­tra­len Flug­ver­kehrs dras­tisch er­hö­hen.“

Wie wird si­cher­ge­stellt, dass die Kli­ma­zie­le in Zu­kunft ein­ge­hal­ten wer­den? Da­mit Deutsch­land beim Kli­ma­schutz künf­tig auf Kurs bleibt, soll ein Ge­setz in Zu­kunft Treib­haus­gas-Ein­spar­zie­le für ein­zel­ne Be­rei­che wie Ver­kehr Ge­bäu­de oder Land­wirt­schaft und kla­re Re­geln fürs Nach­steu­ern fest­schrei­ben. Das Kli­ma­ka­bi­nett der Bun­des­re­gie­rung soll zur Dau­er­ein­rich­tung wer­den und Wir­kung und E©zi­enz der Kli­ma­schutz-Maß­nah­men jähr­lich prü­fen.

Da­mit das Land auf Kurs bleibt, soll ein Ge­setz kla­re Zie­le für ein­zel­ne Be­rei­che auf­stel­len.

Foto: Kay Niet­feld/dpa

Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel be­grüßt nach der Sit­zung des Kli­ma­ka­bi­netts De­mons­tran­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.