Ara­bi­sche Lis­te un­ter­stützt Gantz

Haller Tagblatt - - POLITIK -

Jerusalem. In ei­nem un­ge­wöhn­li­chen Schritt hat die Ver­ei­nig­te Ara­bi­sche Lis­te in Is­ra­el Ben­ny Gantz, den Vor­sit­zen­den des op­po­si­tio­nel­len Mit­te-Bünd­nis­ses Blau-Weiß, für das Amt des Mi­nis­ter­prä­si­den­ten emp­foh­len. Es ist das ers­te Mal seit 1992, dass ei­ne ara­bi­sche Lis­te den Kan­di­da­ten ei­ner jü­di­schen Par­tei emp­fiehlt – da­mals war es Iz­chak Ra­bin von der Ar­beits­par­tei ge­we­sen, zu Be­ginn des Frie­dens­pro­zes­ses mit den Pa­läs­ti­nen­sern.

Bei Be­ra­tun­gen über die Re­gie­rungs­bil­dung sag­te Ai­man Au­da, Vor­sit­zen­der der Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Lis­te, dem Staats­prä­si­den­ten Reu­ven Riv­lin: „Wir wol­len die Ära Ben­ja­min Ne­tan­ja­hu be­en­den, und des­halb emp­feh­len wir, dass Ben­ny Gantz die nächs­te Re­gie­rung bil­det.“Dies be­deu­tet nicht au­to­ma­tisch, dass die ara­bi­schen Ab­ge­ord­ne­ten Teil ei­ner Ko­ali­ti­on sein wer­den.

In Is­ra­el herrscht an­ge­sichts des knap­pen Aus­gangs der Wahl vom Di­ens­tag po­li­ti­sche Un­ge­wiss­heit. Das Mit­te-Bünd­nis BlauWeiß von Gantz wur­de mit 33 von 120 Sit­zen stärks­te Frak­ti­on. Der rechts­kon­ser­va­ti­ve Li­kud von Mi­nis­ter­prä­si­dent Ne­tan­ja­hu wur­de nur zweit­stärks­te Kraft mit 31 Man­da­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.