Trump be­droht Hin­weis­ge­ber

Prä­si­dent löst mit ag­gres­si­ven Äu­ße­run­gen Em­pö­rung aus.

Haller Tagblatt - - VORDERSEIT­E -

Wa­shing­ton. In der Ukrai­ne-Af­fä­re um mög­li­chen Macht­miss­brauch des US-Prä­si­den­ten hat Do­nald Trump mit ag­gres­si­ven Äu­ße­run­gen ge­gen mög­li­che In­for­man­ten Em­pö­rung aus­ge­löst. „Ich will wis­sen, wer dem Whist­leb­lo­wer die In­for­ma­tio­nen ge­ge­ben hat“, sag­te Trump vor Mit­ar­bei­tern der US-Ge­sandt­schaft bei den Ver­ein­ten Na­tio­nen in New York. Die be­troœene Per­son sei fast „ein Spi­on“und mit sol­chen sei man in der Ver­gan­gen­heit „ein biss­chen an­ders“um­ge­gan­gen als heu­te. Die Ver­an­stal­tung war ei­gent­lich nicht öœent­lich. Meh­re­re US-Me­di­en ver­brei­te­ten je­doch Au­dio- und Vi­deo­mit­schnit­te von der An­spra­che. De­mo­kra­ten re­agier­ten em­pört und be­un­ru­higt auf die Aus­sa­ge des Prä­si­den­ten.

Die De­mo­kra­ten im US-Re­prä­sen­tan­ten­haus hat­ten am Di­ens­tag Vor­be­rei­tun­gen für ein Amts­ent­he­bungs­ver­fah­ren ge­gen Trump an­ge­kün­digt. Ih­re Vor­wür­fe stüt­zen sich vor al­lem auf die schrift­li­che Be­schwer­de ei­nes an­ony­men Ge­heim­dienst­mit­ar­bei­ters, der schwe­re An­schul­di­gun­gen ge­gen Trump er­hebt. Auf öœent­li­chen Druck hin wa­ren die Schil­de­run­gen des Hin­weis­ge­bers am Don­ners­tag pu­blik ge­macht wor­den.

Im Rah­men sei­ner Ar­beit will der Whist­leb­lo­wer In­for­ma­tio­nen meh­re­rer Re­gie­rungs­mit­ar­bei­ter er­hal­ten ha­ben, wo­nach der US-Prä­si­dent „die Macht sei­nes Am­tes nutzt“, um zu er­rei­chen, dass sich ein an­de­res Land zu sei­nen Guns­ten in die US-Wahl 2020 ein­mischt. Kom­men­tar

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.