Erst Aus­hil­fe, jetzt fes­ter Pfar­rer

In Main­hardt hat die Va­kanz nun of­fi­zi­ell ein En­de: Pfar­rer Til­mann Ali­us wur­de ins Amt ein­ge­setzt.

Haller Tagblatt - - MENSCHEN - Son­ja Ale­xa Voll­mann

Main­hardt. Das jun­ge Ge­sicht des neu­en Pfar­rers im Main­hard­ter Wald soll­te den Ge­mein­de­mit­glie­dern be­kannt sein. Denn das, was sich an die­sem Tag In­ves­ti­tur nennt, ist nur die oziel­le Ein­füh­rung von Til­mann Ali­us. Im Dienst, wenn auch nur zur Aus­hil­fe, ist er seit ei­nem Jahr. Es ist die ers­te stän­di­ge Stel­le des 36-Jäh­ri­gen, der bis zum bal­di­gen Ein­zug in das gro­ße, wei­ße, holz­ver­klei­de­te Pfarr­haus, in sei­nem Ge­burts­ort Brauns­bach wohnt.

„Der Ta­lar passt ihm jetzt schon sehr gut“, meint De­ka­nin An­ne-Kath­rin Kru­se. Sie ha­be ihn er­lebt als je­man­den, der mit Re­spekt und auf Au­gen­hö­he den Men­schen be­geg­net. Nächs­ten­lie­be ist ein The­ma für Ali­us. Viel­leicht so­gar der Grund, war­um er sich zum Theo­lo­gie­stu­di­um ent­schie­den hat. Das Gleich­nis vom barm­her­zi­gen Sa­ma­ri­ter ha­be ihn als Kind lan­ge be­schäf­tigt – und tue es bis heu­te, so Ali­us in sei­ner Pre­digt. „Kir­che ist auch ein Ort an dem wir aus­pro­bie­ren kön­nen Barm­her­zig­keit zu le­ben. Und ein Ort an dem wir la­chen kön­nen dar­über, wie son­der­bar wir Men­schen sind.“

Bau­er: „Sie kön­nen froh sein“

Als er auf­lis­tet, was er ger­ne mag, wirkt Ali­us nah­bar, sanft und ent­spannt. Als ers­tes steht auf sei­ner Lis­te Senf. Dann Co­mics und Bü­cher, die gut aus­ge­hen, sein trag­ba­res Ra­dio und aus dem Fens­ter gu­cken. Er mag Re­gen und den Ge­ruch von frisch ge­schnit­te­nem Gras. „Ich mag es ge­nau hin­zu­schau­en. Ich mag Städ­te, aber dann wie­der­um lie­be ich auch den Son­nen­un­ter­gang auf ei­nem Feld. Ich mag es, wie mein klei­ner Sohn zählt: zwei, drei, sie­ben, acht, neun. Und ich mag es, wenn in mei­nem All­tag Gott auf­taucht.“

Pfar­rer Hans-Mar­tin Bau­er hat Ali­us zwei Jah­re lang bei der Aus­bil­dung zum Kli­nik­seel­sor­ger im Dia­ko­neo be­glei­tet. Er ha­be ihn er­lebt als je­man­den, der so­wohl Trost und Bei­stand spen­den kann, als auch Freu­de über gu­te Pa­ti­en­ten-Dia­gno­sen tei­len kann. „Sie kön­nen froh sein, dass er da ist“, so Bau­er an die Main­hard­ter, die zahl­reich er­schie­nen sind. „Ich emp­fin­de ihn als dy­na­misch und hilfs­be­reit“, sagt Kir­chen­ge­mein­de­rä­tin Si­grid Pio­trow­sky, „und er kann gut mit al­len Al­ters­grup­pen“.

Til­mann Ali­us un­ter an­de­rem mit De­ka­nin An­ne-Kath­rin Kru­se.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.