Crails­hei­mer OB sucht ei­nen neu­en Re­fe­ren­ten

Mar­git Fuchs über­nimmt im Crails­hei­mer Rat­haus die Lei­tung des Res­sorts Bil­dung & Wirt­schaft.

Haller Tagblatt - - MENSCHEN - Andre­as Hart­han

Crails­heim. Der Crails­hei­mer Ober­bür­ger­meis­ter Chris­toph Grim­mer muss sich ei­nen neu­en per­sön­li­chen Re­fe­ren­ten su­chen. Am Frei­tag gab er in di­gi­ta­len Netz­wer­ken be­kannt, dass sei­ne bis­he­ri­ge Re­fe­ren­tin, Mar­git Fuchs (51), die Lei­tung des Res­sorts Bil­dung & Wirt­schaft über­nimmt. Fuchs, die seit 1993 im Rat­haus ar­bei­tet, vie­len Bür­gern als lang­jäh­ri­ge Lei­te­rin des Stan­des­am­tes be­kannt ist, war 2015 zur per­sön­li­chen Re­fe­ren­tin des da­ma­li­gen Ober­bür­ger­meis­ters Ru­dolf Michl be­stellt wor­den. Sein Nach­fol­ger än­der­te nichts an die­ser Per­so­na­lie. Am Don­ners­tag aber wur­de Fuchs vom Haupt­aus­schuss des Ge­mein­de­ra­tes zur Res­sort­lei­te­rin ge­wählt. Sie ist da­mit die vier­te Frau in der Füh­rungs­ebe­ne im Crails­hei­mer Rat­haus. Sie über­nimmt ein Res­sort, das Grim­mer bei sei­ner Ver­wal­tungs­re­form neu ge­scha©en hat.

Die Be­set­zung der Lei­tungs­stel­le hat sich bis­lang schwie­rig ge­stal­tet. Erst schei­ter­te Grim­mer mit sei­nem Vor­schlag im Ge­mein­de­rat, dann nahm der jun­ge Mann, der zum Res­sort­lei­ter ge­wählt wor­den ist, nach ei­nem hal­ben Jahr über­ra­schend sei­nen Hut. Nun soll wohl ei­ne er­fah­re­ne Be­am­tin für Ru­he und Kon­ti­nui­tät sor­gen.

Der­weil sucht Grim­mer „zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt“ei­nen neu­en Mit­ar­bei­ter an sei­ner Sei­te. Der oder die Neue muss ei­ne Viel­zahl von Auf­ga­ben be­wäl­ti­gen, un­ter an­de­rem das Bü­ro des Ober­bür­ger­meis­ters und die Bür­ger­stif­tung lei­ten. Am Frei­tag ver­kün­de­te der Crails­hei­mer Ober­bür­ger­meis­ter, dass er sich auf ei­nen Men­schen freut, der mit der glei­chen Lei­den­schaft wie Fuchs „für die Auf­ga­be als mei­ne rech­te Hand brennt“. Grim­mer nennt Vor­zü­ge der Po­si­ti­on: „Bei wohl kei­ner an­de­ren Stel­le im Rat­haus ist man so nah dran an Pro­jek­ten, Pro­zes­sen und Ent­schei­dun­gen.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.