Die ma­xi­ma­le Be­las­tung

Leicht­ath­le­tik Die Zehn­kämp­fer star­ten in die WM: Im deut­schen Team ge­ben Ath­let Tim No­wak und Bun­des­trai­ner Christophe­r Hall­mann aus Ulm ihr De­büt.

Haller Tagblatt - - SPORT - Von Na­di­ne Vogt

Der Druck ei­ne Me­dail­le zu ho­len, las­te nicht auf sei­nen Schul­tern, sagt Zehn­kämp­fer Tim No­wak. Der 24-Jäh­ri­ge star­tet an die­sem Mitt­woch in sei­ne ers­te Welt­meis­ter­schaft. Der Ath­let vom SSV Ulm 1846 bil­det mit Ni­k­las Kaul und Kai Kaz­mi­rek das Trio, das Deutsch­land in Ka­tar ver­tritt. „Wir ha­ben ei­ne tol­le Kom­bi­na­ti­on im Team“, sagt Bun­des­trai­ner Christophe­r Hall­mann. Mit dem er­fah­re­nen Kaz­mi­rek von der LG Rhein-Wied, der 2017 bei der WM in Lon­don Bron­ze ge­wann. Mit Kaul, dem U-23-Eu­ro­pa­meis­ter vom USC Mainz, der mit 8572 Punk­ten auf Rang zwei der Welt­jah­res­bes­ten­lis­te steht. Und No­wak, der auf sel­bi­ger Platz 15 be­legt und in der Rol­le des Her­aus­for­de­rers die Fa­vo­ri­ten är­gern kann – und über­ra­schen darf.

Num­mer drei im deut­schen Trio

Bun­des­trai­ner Hall­mann und No­wak ken­nen sich schon lan­ge. Bei­de sind 2014 nach Ulm ge­kom­men, der ei­ne als Lan­des­trai­ner, der an­de­re als Nach­wuchs­ta­lent. „Tim war der ers­te Ath­let, den ich hier über­nom­men ha­be“, sagt der 36-Jäh­ri­ge, der 2018 Ar­thur Abe­le als des­sen Heim­trai­ner zum Eu­ro­pa­meis­ter-Ti­tel führ­te. Im März die­sen Jah­res kam der Pos­ten als Bun­des­trai­ner der deut­schen Zehn­kampf-Rie­ge hin­zu.

„Vom Al­ter und der His­to­rie pass­te ich wohl ins Beu­te­sche­ma“, sagt Hall­mann, der selbst Zehn­kämp­fer war, und lacht. In den ver­gan­ge­nen Mo­na­ten ist zu­sätz­lich zu sei­ner Ar­beit auf den Mehr­kampf­an­la­gen vor al­lem Bü­ro­kra­ti­sches hin­zu­ge­kom­men: pla­nen, kom­mu­ni­zie­ren, no­mi­nie­ren. Für die an­ste­hen­de WM mach­ten es ihm die Ath­le­ten al­ler­dings ein­fach. No­wak, Kaz­mi­rek und Kaul wa­ren die ein­zi­gen, die die Norm da­für er­füllt hat­ten. Mit Blick auf die För­de­rung des deut­schen Zehn­kamp­fes wün­sche sich Hall­mann ei­ne noch bes­se­re In­fra­struk­tur: „Mir liegt die Ge­samt­ent­wick­lung am Her­zen.“

Kon­ti­nu­ier­lich wei­ter geht es auch für Tim No­wak, der am Mitt­woch vor sei­nem ers­ten WM-Zehn­kampf im Kha­li­fa In­ter­na­tio­nal Sta­di­on in Do­ha steht. „Ich schaue mo­men­tan nicht auf Plat­zie­run­gen“, sagt er. Der 24-Jäh­ri­ge rech­net in Punk­ten. Wenn er ein Ziel for­mu­lie­ren müss­te, sei es ein Wert über 8300. Dann hät­te No­wak die Norm für Olym­pia 2020 er­füllt. „Das ist na­tür­lich ein Stück“, sagt er. Sei­ne Best­leis­tung liegt bei 8229 Punk­ten. In die­sem Jahr hat der ge­bür­ti­ge Bad Mer­gen­t­hei­mer vor al­lem in den Sprün­gen Kon­stanz be­wie­sen, wäh­rend er im Sprint noch Stei­ge­rungs­po­ten­zi­al sieht.

Am Sonn­tag sind die deut­schen Zehn­kämp­fer in Do­ha an­ge­kom­men. We­gen der Hit­ze im Wüs­ten­staat ver­su­chen sich die Ath­le­ten nicht län­ger, als zehn Mi­nu­ten drau­ßen auf­zu­hal­ten. Ein Zehn­kampf sei kör­per­lich, aber viel­mehr men­tal oh­ne­hin schon die ma­xi­ma­le Be­las­tung, sagt No­wak. Stun­den­lan­ge An­span­nung für et­wa elf, zwölf Mi­nu­ten e‰ek­ti­ve Wett­kampf­zeit. Wer­fen, sprin­gen, ren­nen, schwit­zen und durch­hal­ten für das ei­ne Ziel: Den Zehn­kampf auch zu be­en­den. „Das ist ein Glücks­ge­fühl, das ich von nichts an­de­rem auf der Welt ken­ne“, sagt No­wak.

Fo­to: Mat­thi­as Kess­ler

Tim No­wak (l.) und sein Heim- und Bun­des­trai­ner Christophe­r Hall­mann auf der Tri­bü­ne des Ul­mer Do­n­au­sta­di­ons, be­vor es ins Trai­nings­la­ger und zur WM nach Do­ha ging.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.