Rund 1200 Be­su­cher hö­ren Hal­ler Sin­fo­nie­or­ches­ter

Hal­le­rin Su­san­ne Zar­gar-Swiridoff hat ein Cel­lo­kon­zert ge­schrie­ben. Es ist am Sams­tag in Kün­zel­sau zu hö­ren.

Haller Tagblatt - - VORDERSEIT­E -

Hall/Gaildorf. Der Klang­kör­per un­ter der Lei­tung von Ben­ja­min Lack ver­zückt sein Pu­bli­kum in drei Kon­zer­ten in Hall und Gaildorf mit Ra­ri­tä­ten von be­kann­ten Kom­po­nis­ten.

Kün­zel­sau. Das Re­per­toire der Würth-Phil­har­mo­ni­ker reicht von Bach und Mo­zart über Schu­bert bis Schön­berg. Im­mer wie­der la­den Würth und die Rein­hol­dWürth-Mu­sik­stif­tung zeit­ge­nös­si­sche Kom­po­nis­ten ein, ei­gens für die Kün­zel­sau­er zu kom­po­nie­ren, heißt es in ei­ner Pres­se­mit­tei­lung. Das hat nun er­neut die Hal­le­rin Su­san­ne Zar­gar-Swiri­do‘ ge­tan. Die­se hat nach dem Kla­vier­kon­zert „Ei­nen Schwall Ster­ne – Im dia­man­te­nen Staub des Un­end­li­chen“2017 die­ses Mal ein Cel­lo­kon­zert ge­schrie­ben. Die Urau‘üh­rung des Wer­kes mit dem Ti­tel „Tsub­aki“, ja­pa­nisch für die Zier­pflan­ze Ka­me­lie, ist am Sams­tag, 12. Ok­to­ber, um 17 Uhr im Car­menWürth-Fo­rum in Kün­zel­sau. Den So­lo­part über­nimmt der ja­pa­ni­sche Nach­wuchs-Cel­list Gen Yo­ko­sa­ka.

Im Rein­hold-Würth-Saal des Car­men-Würth-Fo­rums stel­len die Würth-Phil­har­mo­ni­ker Zar­gar-Swiri­do‘s neue Kom­po­si­ti­on in Kon­trast mit ei­ner der größ­ten Sin­fo­ni­en der deut­schen Spät­ro­man­tik: Tschai­kow­skis fünf­ter, der „Rhei­ni­schen Sin­fo­nie“. Au­ßer­dem ha­ben die Mu­si­ker ein Brahms-Werk mit im Ge­päck, das Dop­pel­kon­zert a-Moll, Brahms’ letz­tes Werk, das er 1887 in der Schweiz kom­po­nier­te, ge­spielt von Kse­nia Du­brovs­ka­ya an der Vio­li­ne und Alex­an­der Knia­zev am Cel­lo. Es di­ri­giert Mar­tin Pan­te­leev. Er ist seit 2018 Ers­ter Gast­di­ri­gent der Würth-Phil­har­mo­ni­ker.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.