Tür­ki­sche Ar­mee vor Ein­marsch in Sy­ri­en

Staats­prä­si­dent Er­do­gan will in dem Bür­ger­kriegs­land ei­ne Schutz­zo­ne ein­rich­ten. Dort­hin möch­te er Flücht­lin­ge um­sie­deln. Der Schach­zug könn­te den Kampf ge­gen den IS ge­fähr­den.

Haller Tagblatt - - THEMEN DES TAGES / POLITIK - Gerd Höhler

An­ka­ra. Lan­ge hat­te der tür­ki­sche Staats­chef Re­cep Tay­yip Er­do­gan da­mit ge­droht, nun ver­dich­ten sich die Hin­wei­se auf ei­ne un­mit­tel­bar be­vor­ste­hen­de In­va­si­on in Sy­ri­en: Die USA be­gin­nen, ih­re Trup­pen aus der Grenz­re­gi­on zu­rück­zu­zie­hen. Zu­gleich wer­den auf der tür­ki­schen Sei­te der Gren­ze, wo be­reits am Wo­che­n­en­de Pan­zer und Ar­til­le­rie­ge­schüt­ze auf­ge­fah­ren wa­ren, Mi­li­tär­be­we­gun­gen ge­mel­det.

Mit der In­va­si­on will die Tür­kei in Nord­ost­sy­ri­en ei­ne „Schutz­zo­ne“ent­lang der Gren­ze schaf­fen. Sie soll da­zu die­nen, kur­di­sche Mi­li­zen von der tür­ki­schen Gren­ze fern­zu­hal­ten und dort Mil­lio­nen sy­ri­sche Flücht­lin­ge an­zu­sie­deln, die jetzt noch in der Tür­kei le­ben. An­ka­ra und Wa­shing­ton ver­han­deln seit Mo­na­ten über die­se Plä­ne. Jetzt ver­liert Er­do­gan o™en­bar die Ge­duld und plant den Al­lein­gang. Am Sonn­tag hat­te der tür­ki­sche Staats­chef mit US-Prä­si­dent Do­nald Trump te­le­fo­niert und ihn von sei­nen Plä­nen in Kennt­nis ge­setzt.

Die Tür­kei und die USA hat­ten nach lan­gem Drän­gen Er­do­gans im Au­gust die Ein­rich­tung ei­ner Schutz­zo­ne in Nord­ost­sy­ri­en ver­ein­bart und ge­mein­sa­me Mi­li­tär­pa­trouil­len durch­ge­führt. Er­do­gan und sein Au­ßen­mi­nis­ter Mev­lüt Ca­vu­sog­lu wa­ren aber mit den Fort­schrit­ten un­zu­frie­den.

Die Tür­kei will ei­nen 400 Ki­lo­me­ter lan­gen, 30 bis 40 Ki­lo­me­ter brei­ten Strei­fen zwi­schen Eu­phrat im Wes­ten und der ira­ki­schen Gren­ze im Os­ten be­set­zen. Noch kon­trol­lie­ren die Sy­ri­sche De­mo­kra­ti­schen Kräf­te (SDF) gro­ße Tei­le der Re­gi­on. Sie wer­den von der Kur­den­mi­liz YPG an­ge­führt und wa­ren in den ver­gan­ge­nen Jah­ren der engs­te Ver­bün­de­te der USA im Bo­den­kampf ge­gen den „Is­la­mi­schen Staat“. Die Tür­kei hin­ge­gen sieht in der YPG den sy­ri­schen Ab­le­ger der ver­bo­te­nen Ter­ror­or­ga­ni­sa­ti­on PKK und ei­ne Be­dro­hung ih­rer Si­cher­heit. Er­do­gan spricht von ei­nem „Ter­ror­kor­ri­dor“, den die Kur­den an der Gren­ze ge­scha™en hät­ten.

In­nen­po­li­tisch will­kom­men

Mit der Um­sied­lung sy­ri­scher Flücht­lin­ge in die Schutz­zo­ne könn­te Er­do­gan in­nen­po­li­tisch punk­ten. Die An­we­sen­heit von vier Mil­lio­nen Mi­gran­ten, dar­un­ter 3,6 Mil­lio­nen Sy­rer, führt zu im­mer grö­ße­ren so­zia­len Span­nun­gen in der Tür­kei.

Die EU hat An­ka­ra vor ei­nem Ein­satz ge­warnt. „Wei­te­re be­wa™ne­te Aus­ein­an­der­set­zun­gen wer­den nicht nur das Lei­den der Zi­vil­be­völ­ke­rung ver­schlim­mern und zu mas­si­ven Ver­trei­bun­gen füh­ren, son­dern auch die ak­tu­el­len po­li­ti­schen Be­mü­hun­gen ge­fähr­den“, sag­te die Spre­che­rin der EU-Au­ßen­be­auf­trag­ten Fe­de­ri­ca Mo­g­her­i­ni. Die EU re­spek­tie­re die le­gi­ti­men Si­cher­heits­in­ter­es­sen der Tür­kei, sei aber über­zeugt, dass es für den Sy­ri­en­kon­flikt kei­ne mi­li­tä­ri­sche Lö­sung ge­be.

Kom­men­tar

Fo­to: Un­credi­ted/ANHA/AP/ dpa

US-Mi­li­tär­fahr­zeu­ge im Nord­os­ten Sy­ri­ens: Auf­grund der Tür­kei-O en­si­ve zie­hen sich die Ame­ri­ka­ner o en­bar aus dem Grenz­strei­fen zu­rück.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.