S-21-Geg­ner hof­fen auf Kopf­bahn­hof

Haller Tagblatt - - SÜDWESTUMS­CHAU -

Bahn Zum zehn­ten Jah­res­tag der De­mo wei­sen Ak­ti­vis­ten dar­auf hin, dass die In­fra­struk­tur noch steht.

Stutt­gart. Die meis­ten Tun­nel sind fer­tig, die ers­ten Stüt­zen für die Dach­kon­struk­ti­on ge­baut und Ver­trä­ge schon lan­ge un­ter­schrie­ben. Den­noch ha­ben Geg­ner von Stutt­gart 21 auch zehn Jah­re nach der ers­ten Mon­tags­de­mons­tra­ti­on ge­gen den Durch­gangs­bahn­hof die Ho¥nung auf ei­nen Kopf­bahn­hof an des­sen Stel­le nicht auf­ge­ge­ben.

„Es ist trotz al­ler In­ves­ti­tio­nen al­les noch da, die Glei­se, das Ge­bäu­de. Und es könn­te ge­nutzt wer­den“, sag­te Han­nes Ro­cken­bauch vom Ak­ti­ons­bünd­nis ge­gen Stutt­gart 21. Auch Mat­thi­as von Herr­mann, Spre­cher der „Park­schüt­zer“, zeig­te sich über­zeugt: „Der Zug für den Kopf­bahn­hof ist noch lan­ge nicht ab­ge­fah­ren.“Ge­mein­sam mit wei­te­ren Geg­nern des Bau­pro­jekts warn­ten von Herr­mann und Ro­cken­bauch vor ei­ner gro­ßen Bau­rui­ne im Her­zen der Stadt. Es ge­be zu vie­le un­ge­klär­te Ri­si­ken et­wa beim Brand­schutz, bei den ab­schüs­si­gen Glei­sen und bei den Bau­kos­ten.

Zum zehn­ten Jah­res­tag hat­ten die Geg­ner des Mil­li­ar­den-Pro­jekts für den Abend zur 484. De­mons­tra­ti­on vor dem Haupt­bahn­hof auf­ge­ru­fen. Da­mit ge­hört die Pro­test­rei­he zu den am längs­ten an­dau­ern­den Bür­ger­pro­tes­ten in Deutsch­land. Nach An­ga­ben der „Park­schüt­zer“nah­men et­wa 2000 Bür­ger an der De­mo teil.

Der Dau­er­pro­test ha­be das Stadt­le­ben in Stutt­gart in den ver­gan­ge­nen Jah­ren ver­än­dert, zeig­te sich das Bünd­nis über­zeugt. Der Re­gis­seur und Stutt­gart-21-Kri­ti­ker Vol­ker Lösch sprach von ei­ner „enor­men Po­li­ti­sie­rung der Stutt­gar­ter Ge­sell­schaft“. Auch Ver­kehrs­mi­nis­ter Win­fried Her­mann (Grü­ne) wür­dig­te den Wi­der­stand: „Ins­ge­samt hat der Pro­test si­cher da­zu bei­ge­tra­gen, dass heute Groß­pro­jek­te an­ders ge­plant wer­den und die Bür­ger­schaft bes­ser be­tei­ligt wird“, sag­te er auf An­fra­ge.

Am 26. Ok­to­ber 2009 hat­te sich erst­mals ein Häuf­lein Men­schen ver­sam­melt, um sei­nem Un­mut über das Mil­li­ar­den-Bahn­pro­jekt Nach­druck zu ver­lei­hen. Im Som­mer 2010 gin­gen zehn­tau­sen­de Geg­ner des Baus auf die Stra­ße. Trau­ri­ger Hö­he­punkt war der über­har­te Po­li­zei­ein­satz am „schwar­zen Don­ners­tag“, an dem bei Pro­tes­ten im Schloss­gar­ten mehr als 160 Men­schen ver­letzt wur­den.

Zum 484. Mal de­mons­trie­ren Geg­ner am Mon­tag­abend vor dem Haupt­bahn­hof.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.