Neue Pha­se

Haller Tagblatt - - THEMEN DES TAGES / POLITIK - Kom­men­tar Gün­ther Marx zur ver­schärf­ten Ton­la­ge in der US-In­nen­po­li­tik

Es scheint, als tre­te die Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen Do­nald Trump und den US-De­mo­kra­ten in ein neu­es Sta­di­um – mit wach­sen­den Ge­fah­ren für den Prä­si­den­ten. Bei­de Sei­ten schär­fen in der Ukrai­ne-Aäre ih­re Waen: die De­mo­kra­ten, die im Re­prä­sen­tan­ten­haus Vor­er­mitt­lun­gen für ein Im­peach­ment-Ver­fah­ren auf­ge­nom­men ha­ben; das Wei­ße Haus, das je­de Ko­ope­ra­ti­on ver­wei­gert, we­der Do­ku­men­te über­gibt noch Re­gie­rungs­mit­ar­bei­ter aus­sa­gen lässt, selbst wenn die­se un­ter Straf­an­dro­hung vor­ge­la­den sind.

Es ist die Kon­fron­ta­ti­on zwei­er Ver­fas­sungs­in­sti­tu­tio­nen, in der die De­mo­kra­ten dem Prä­si­den­ten vor­wer­fen, die Auf­klä­rung über ein Te­le­fo­nat mit dem ukrai­ni­schen Prä­si­den­ten Se­lens­kyi zu ver­hin­dern und sich über das Ge­setz zu stel­len. Trump spricht von po­li­ti­schem Thea­ter. Doch legt die Mas­si­vi­tät sei­ner Re­ak­tio­nen zu­min­dest die Ver­mu­tung na­he, dass er ver­sucht hat, was er ab­strei­tet: den Ukrai­ner für den be­vor­ste­hen­den US-Prä­si­dent­schafts­wahl­kampf zu in­stru­men­ta­li­sie­ren, ja zu er­pres­sen, um sei­nem mög­li­chen de­mo­kra­ti­schen Her­aus­for­de­rer Joe Bi­den zu scha­den.

Bis­lang sind noch im­mer al­le Vor­wür­fe ge­gen Trump ab­ge­prallt – ob es um sei­ne ei­ge­nen Ge­schäf­te ging oder du­bio­se rus­si­sche Kon­tak­te. Wenn al­ler­dings die The­se stimmt, dass es meist nicht die Fehl­leis­tun­gen selbst sind, die in der Po­li­tik zu Amts­ver­lus­ten füh­ren, son­dern die Ver­su­che, die­se zu ver­tu­schen – man er­in­nert sich die­ser Ta­ge wie­der öf­ter an Richard Ni­xon –, dann steht Trump vor ei­ner neu­en Her­aus­for­de­rung; bei sin­ken­den Um­fra­ge­wer­ten und ei­ner im Fall Sy­ri­en erst­mals deut­lich wer­den­den Ver­zweif­lung füh­ren­der Re­pu­bli­ka­ner we­gen der au­ßen­po­li­ti­schen Es­ka­pa­den des Prä­si­den­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.