Töd­li­che Wa en Mar­ke Ei­gen­bau Um­ge­bau­te Pis­to­len wur­den bei An­schlä­gen in Pa­ris und Mün­chen ver­wen­det.

Haller Tagblatt - - THEMEN DES TAGES / POLITIK -

Ver­bo­te­ne Wa˜en stam­men in Deutsch­land aus ver­schie­de­nen Qu­el­len – sie wer­den aus dem Bal­kan ein­ge­schmug­gelt, im Dar­knet be­stellt, durch Um­bau his­to­ri­scher oder his­to­risch aus­se­hen­der Wa˜en ge­fer­tigt oder voll­stän­dig selbst her­ge­stellt. Das Bun­des­kri­mi­nal­amt hat für 2018 ei­nen An­stieg bei Ver­stö­ßen ge­gen das Wa˜en­ge­setz um 5,5 Pro­zent auf 40 104 Fäl­le re­gis­triert – fast 10 000 mehr als vor fünf Jah­ren. Da­zu zäh­len il­le­ga­ler Wa˜en­be­sitz, il­le­ga­le Ein­fuhr, il­le­ga­ler Han­del und il­le­ga­le Her­stel­lung.

Der Tä­ter von Hal­le/Saa­le hat­te ein selbst ge­bas­tel­tes Ar­senal da­bei. Zwei Ma­schi­nen­pis­to­len da­von wa­ren nach Bau­plä­nen des 2011 ge­stor­be­nen Bri­ten Phi­lip Lu­ty ge­fer­tigt. Als En­de der 1980er-Jah­re in En­g­land die Waf­fen­ge­set­ze ri­go­ros ver­schärft wur­den, ent­wi­ckel­te Lu­ty ei­ne Ma­schi­nen­pis­to­le, die aus grob zu­recht­ge­säg­ten Me­tall­stü­cken so­wie Schrau­ben und Fe­dern aus dem Bau­markt be­stand und oh­ne teu­res Werk­zeug her­ge­stellt wer­den konn­te. Er verö˜ent­lich­te die Bau­an­lei­tun­gen, kam mehr­mals ins Ge­fäng­nis. Denn die Wa˜en kön­nen töd­lich sein, wie auch Tests der aus­tra­li­schen Po­li­zei zeig­ten. An­ge­sichts der bil­li­gen Ma­te­ria­li­en und je nach Be­ga­bung des il­le­ga­len Wa˜en­bau­ers sind sie aber nicht sehr zu­ver­läs­sig.

Ein laut BKA „be­deu­ten­des Phä­no­men“ist zu­dem, ver­meint­lich un­ge­fähr­li­che Wa˜en scharf zu ma­chen. Das gilt et­wa für so­ge­nann­te Flobert-Pis­to­len. Die wa­ren mit ei­nem als „Mäu­se­ka­li­ber“ver­harm­los­ten Vier-Mil­li­me­ter-Lauf bis 1972 in der Bun­des­re­pu­blik frei zu kau­fen – um et­wa in der Kn­ei­pe auf ei­ne Ziel­schei­be zu bal­lern. Noch heu­te sind sie in der Slo­wa­kei, auch mit Sechs-Mil­li­me­ter-Lauf, pro­blem­los er­hält­lich – und las­sen sich recht leicht in ech­te Neun-Mil­li­me­ter-Pis­to­len ver­wan­deln. So tau­chen sie in ganz Eu­ro­pa auf. Und wur­den beim „Char­lie Heb­do“-An­schlag in Pa­ris und dem Amok­lauf in Mün­chen ver­wen­det. In Ber­lin und Bran­den­burg hat­te es im Ja­nu­ar ei­ne Raz­zia ge­gen ei­ne Ban­de ge­ge­ben, die Dut­zen­de sol­cher Pis­to­len an kri­mi­nel­le Krei­se ver­kauft hat­te. hz

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.