Das Mühl­rad ne­ben den Müll­ton­nen

Die Sa­nie­rungs­ar­bei­ten in der Grö­nin­ger Ham­mer­schmie­de bei Sat­tel­dorf ha­ben be­gon­nen, das Mühl­rad ist aus­ge­baut. Auch ein För­der­an­trag ans Denk­mal­amt ist ge­stellt.

Haller Tagblatt - - LANDKREIS HALL - Von Ute Schä­fer

In ei­nem Stück hät­te der Müh­len­bau­er das Rad gar nicht aus dem en­gen Rad­kas­ten ge­bracht. Karl-Heinz Kurz Schmied der Ham­mer­schmie­de

Das al­te Mühl­rad in der Ham­mer­schmie­de hat aus­ge­klap­pert, und zwar für im­mer. Ne­ben den Müll­ton­nen un­ten in der Ham­mer­schmie­de lie­gen die Holz­stü­cke, die einst zum Rad zu­sam­men­ge­fügt wa­ren.

Das Ei­chen­holz ist mitt­ler­wei­le ge­trock­net und ziem­lich aus­ge­wa­schen, zeigt Karl-Heinz Kurz, Schmied und Füh­rer in der Ham­mer­schmie­de. Man­che Tei­le sind ka­putt, man­che noch fast wie neu. „Der Müh­len­bau­er muss­te das Rad kom­plett aus­ein­an­der­sä­gen. In ei­nem Stück hät­te er es gar nicht aus dem en­gen Rad­kas­ten ge­bracht.“

Die ein­zel­nen Holz­stü­cke hat der Müh­len­bau­er ver­mes­sen und ge­zeich­net – das war Teil sei­nes Auf­trags. Jetzt wird er ei­ne ex­ak­te Kon­struk­ti­ons­zeich­nung er­stel­len, denn die gab es für das Mühl­rad bis­lang nicht.

Die­se Zeichnung wird dann der Aus­schrei­bung für ein neu­es Mühl­rad zu­grun­de lie­gen, er­läu­ter­te Bür­ger­meis­ter Kurt Wack­ler den Ge­mein­de­rä­ten in der jüngs­ten Sit­zung. Die Rä­te ga­ben der Ver­wal­tung die Voll­macht, das Ge­werk aus­zu­schrei­ben und den Auf­trag so bald wie mög­lich zu ver­ge­ben. Dies ist nö­tig, da­mit das Mühl­rad über den Win­ter nach­ge­baut wer­den kann.

Ei­le ist an­ge­zeigt, weil die Tech­nik der Ham­mer­schmie­de so schnell wie mög­lich in­stand ge­setzt wer­den soll, und zwar aus zwei Grün­den: ers­tens weil die Lea­der-För­de­rung – ge­neh­migt sind 15 000 Eu­ro – nur be­grenz­te Zeit läuft, und zwei­tens, weil die Ham­mer­schmie­de so bald wie mög­lich wie­der erö§net wer­den soll, er­läu­ter­te Bür­ger­meis­ter Wack­ler. Wann ge­nau die Erö§nung al­ler­dings ge­fei­ert wer­den kann, ist noch un­klar. Wack­ler: „Wir ge­hen aber im Mo­ment da­von aus, dass wir im Früh­som­mer mit den Ar­bei­ten so weit sind, dass der Re­gel­be­trieb wie­der auf­ge­nom­men wer­den kann.“

Das Mühl­rad ist nicht das Ein­zi­ge, was der­zeit sa­niert wird. Auch die Holz­fens­ter sind ver­wit­tert und zum Teil morsch. Sie müs­sen ge­rich­tet wer­den. Auch das soll im Herbst und frü­hen Früh­jahr pas­sie­ren. Für die Fens­ter hat­te der Ge­mein­de­rat der Ver­wal­tung üb­ri­gens schon vor den Som­mer­fe­ri­en ei­ne Ver­ga­be­voll­macht er­teilt. Weil die An­ge­bo­te aber deut­lich teu­rer wa­ren als er­war­tet, setz­te die Ver­wal­tung die Voll­macht nicht um.

Bau­stel­len­füh­run­gen ge­plant

„Das ist da un­ten nicht nor­ma­ler Fens­ter­bau“, er­läu­ter­te Wack­ler. „Wir ha­ben nach denk­mal­recht­li­chen Be­stim­mun­gen aus­ge­schrie­ben. Das heißt strei­chen mit Lein­öl und so wei­ter.“Weil die Fens­ter deut­lich teu­rer wer­den, hat die Ver­wal­tung beim Denk­mal­amt ei­nen För­der­an­trag ge­stellt, der frei­lich noch nicht ent­schie­den ist. „Es könn­te al­so sein, dass das Denk­mal­amt sagt: kein Geld da“, so Wack­ler. „Der Ge­fahr müs­sen wir uns be­wusst sein.“Der Ge­mein­de­rat ver­gab nun mehr­heit­lich den ent­spre­chen­den Auf­trag an ei­ne Fir­ma aus Sat­tel­dorf zum An­ge­bots­preis von knapp 95 000 Eu­ro.

Das kom­pli­zier­tes­te Teil der Sa­nie­rung ist aber zwei­fel­los der Well­baum: Die­ser acht Me­ter lan­ge und 70 Zen­ti­me­ter di­cke Ei­chen­stamm dreht sich mit dem Mühl­rad und über­trägt die Kraft auf die Häm­mer, die die Werk­stü­cke in der Schmie­de for­men. Da­mit das klappt, muss das Rie­sen-Trumm Holz mil­li­me­ter­ge­nau pas­sen. In der Ham­mer­schmie­de freut sich Karl-Heinz Kurz dar­auf, im Früh­jahr über die Bau­stel­le zu füh­ren, „wenn man mehr sieht“. Schon jetzt kann man in die Stellen am Well­baum se­hen, die morsch sind. Die sind be­reits weg­ge­schnit­ten wor­den. „Wenn das mor­sche Holz er­setzt ist, wird der Well­baum wie­der ein­ge­stellt. Das ist Mil­li­me­ter­ar­beit.“

Die Aus­schrei­bung für den Well­baum läuft der­zeit. Der Ge­mein­de­rat gab da­zu ein­stim­mig die Ver­ga­be­voll­macht. „Wenn die An­ge­bo­te im Rah­men lie­gen, kön­nen wir gleich be­auf­tra­gen“, sag­te Wack­ler. „Dann ha­ben wir wie­der et­was Zeit ge­spart.“

Fo­to: Ute Schä­fer

Mu­se­ums­füh­rer und Schmied Karl-Heinz Kurz zeigt es: Die Sa­nie­rungs­ar­bei­ten in der Grö­nin­ger Ham­mer­schmie­de ha­ben be­gon­nen, das Mühl­rad ist kom­plett aus­ge­baut.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.