Rein rus­si­sche An­ge­le­gen­heit

Haller Tagblatt - - SPORT -

Na­gor­ny siegt im Mehr­kampf. Eli­sa­beth Seitz heu­te im Stu­fen­bar­ren-Fi­na­le.

Stutt­gart. Der Rus­se Ni­ki­ta Na­gor­ni ist neu­er Turn-Welt­meis­ter im Mehr­kampf. Der 22-Jäh­ri­ge aus Ros­tow lös­te am Frei­tag Ti­tel­ver­tei­di­ger Ar­tur Da­la­lo­jan ab, der in der Bun­des­li­ga für den TV Wetz­gau im Ein­satz ist. Mit 88,772 Punk­ten ver­wies Eu­ro­pa­meis­ter Na­gor­ni sei­nen Team­ka­me­ra­den Da­la­lo­jan (87,165) und den Ukrai­ner Oleg Wern­ja­jew (86,973) auf die Plät­ze zwei und drei. Der deut­sche Mehr­kampf­meis­ter Andre­as To­ba stei­ger­te sich von Ge­rät zu Ge­rät und be­en­de­te den ins­ge­samt hoch­klas­si­gen und span­nen­den Wett­kampf mit 81,640 Zäh­lern auf dem 19. Rang.

Ab­so­lu­te High­lights wa­ren Na­gor­nis Drei­fach-Sal­to am Bo­den, Xia­os Vor­stel­lung am Pferd und die Bar­ren-Übun­gen von Wern­ja­jew und Mi­ku­lak. Bei Halb­zeit lag der 26-Jäh­ri­ge aus Ka­li­for­ni­en, der als Letz­ter der Qua­li­fi­ka­ti­on so ge­ra­de ins Feld ge­rutscht war, so­gar vorn. Al­ler­dings ver­spiel­te Mi­ku­lak dann al­le Me­dail­len­Chan­cen, als er am Pau­schen­pferd ab­stei­gen muss­te. Da­la­lo­jan patz­te am Sprung, als er fast auf dem Ho­sen­bo­den lan­de­te, sich aber ge­ra­de noch fing. Am En­de pro­fi­tier­te der Ti­tel­ver­tei­di­ger vom Ab­stei­ger des Chi­ne­sen Xiao am Reck und ret­te­te Sil­ber.

Un­ter­des­sen hat der über­ra­schen­de sechs­te Platz der Stutt­gar­te­rin Eli­sa­beth Seitz im Mehr­kampf-Fi­na­le das ge­sam­te deut­sche Team be­flü­gelt. Der Hal­len­ser Nick Kles­sing steht am Sams­tag im End­kampf an den Rin­gen, Lu­kas Dau­ser aus Un­ter­ha­ching hat sich für die Me­dail­len­ent­schei­dung am Bar­ren qua­li­fi­ziert, die am Sonn­tag aus­ge­tra­gen wird. „Wenn je­mand aus dem Team ei­ne sol­che Leis­tung ab­lie­fert, gibt das schon noch ei­nen klei­nen Push. Aber ich wer­de trotz­dem ver­su­chen, im Wett­kampf Spaß zu ha­ben und die At­mo­sphä­re zu ge­nie­ßen“, sag­te Kles­sing, der wie schon in der Qua­li­fi­ka­ti­on be­son­ders mit sei­nem Ab­gang punk­ten will: Der 21-Jäh­ri­ge ist der ein­zi­ge der 201 WM-Star­ter, der die Rin­ge mit ei­nem Drei­fach-Sal­to ver­lässt.

Wie Kles­sing wird auch Dau­ser in der Hanns-Mar­tin-Schley­er-Hal­le von der Fa­mi­lie und zahl­rei­chen Freun­den un­ter­stützt: „Trotz­dem will ich mich am Ge­rät nicht aus der Ru­he brin­gen las­sen. Im­mer­hin sind acht Welt­klas­se­tur­ner im Fi­na­le und ich ge­hö­re zu ih­nen. Das gibt schon ein biss­chen Si­cher­heit.“

WM-Lo­kal­ma­ta­do­rin Seitz, die am Sams­tag (16 Uhr) im Stu­fen­bar­ren-Fi­na­le ein letz­tes Mal bei die­sen Welt­ti­tel­kämp­fen an die Ge­rä­te geht, hat­te mit ih­rem Auf­tritt die bes­te Plat­zie­rung ei­ner deut­schen WM-Mehr­kämp­fe­rin seit 32 Jah­ren er­turnt. 1987 in Rot­ter­dam hat­te die Ber­li­ne­rin Dör­the Thümm­ler eben­falls Rang sechs be­legt.

Fo­to: Tom Wel­ler/dpa

Der Rus­se Ni­ki­ta Na­gor­ny an den Rin­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.