Airb­nb will Un­ter­künf­te über­prü­fen

Nach ei­ner Schie­ße­rei in ei­nem Haus möch­te der An­bie­ter das Ver­trau­en der Kun­den zu­rück­ge­win­nen.

Haller Tagblatt - - BLICK IN DIE WELT -

Wa­shing­ton. Nach ei­ner töd­li­chen Schie­ße­rei in ei­nem über Airb­nb ver­mie­te­ten Haus in Ka­li­for­ni­en will die Bu­chungs­platt­form al­le sie­ben Mil­lio­nen Häu­ser und Woh­nun­gen in ih­rem An­ge­bot über­prü­fen. „Bis zum 15. De­zem­ber 2020 wird je­des Haus und je­der Gast­ge­ber auf Airb­nb über­prüft mit dem Ziel ei­ner hun­dert­pro­zen­ti­gen Ve­ri­fi­zie­rung“, schrieb Fir­men­chef und Mit­be­grün­der Bri­an Ches­ky in ei­ner E-Mail an sei­ne Mit­ar­bei­ter.

Ver­gan­ge­ne Wo­che wa­ren bei ei­nem Schuss­wa©en­an­gri© auf ei­ner Hal­lo­ween-Par­ty in ei­nem über Airb­nb ver­mie­te­ten Haus im ka­li­for­ni­schen Or­in­da fünf Men­schen ge­tö­tet wor­den. Meh­re­re wur­den ver­letzt.

Nun soll das Ver­trau­en durch die Kon­trol­le al­ler An­ge­bo­te welt­weit zu­rück­ge­won­nen wer­den. Da­zu dient ei­ne rund um die Uhr be­setz­te „Nach­bar-Hot­line“, die Hin­wei­se auf Si­cher­heits­be­den­ken hin­sicht­lich Airb­nb-Un­ter­künf­ten ent­ge­gen­nimmt. Au­ßer­dem wer­de es Über­prü­fun­gen von „Hoch-Ri­si­ko-Re­ser­va­tio­nen“ge­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.