Mein Tag un­ter der Bur­ka

Voll­ver­schleie­rung: Ab­leh­nung und Pö­be­lei­en beim Ex­pe­ri­ment in der Ham­bur­ger Ci­ty

Hamburger Morgenpost - - VORDERSEIT­E - Von SI­NA KE­DEN­BURG

Ich ma­che den Men­schen Angst. Man sieht es in ih­ren Ge­sich­tern, spürt es in ih­ren Re­ak­tio­nen. Ein Kind fängt bei mei­nem An­blick so­gar an zu wei­nen. Der Grund: Ich lau­fe ver­schlei­ert durch Ham­burg. Ein Ex­pe­ri­ment.

Ei­ne Frau in ei­ner Bur­ka ha­be ich in Ham­burg noch nie ge­se­hen. Und doch irrt sie als Ge­spenst durch die Re­pu­blik – ob Bun­des­tag oder Stamm­tisch: Das „Bur­ka-Ver­bot“ist Top-The­ma.

Ich se­he aus wie ein schwar­zer Ke­gel. Mei­ne Au­gen bli­cken durch ei­nen schma­len Schlitz und sind zu­sätz­lich durch ein fei­nes Netz ver­deckt. Streng ge­nom­men ist dies des­halb kei­ne wirk­li­che Bur­ka, es ist ei­ne Misch­form aus Ni­kab und Bur­ka. Die Bur­ka ist meist blau, hat ein Stoff­git­ter vor den Au­gen. Sie stammt aus Af­gha­nis­tan, in Ham­burg fand ich nie­man­den, der sie ver­kauft. Den Ni­kab da­ge­gen sieht man in man­chen Vier­teln im­mer häu­fi­ger: Er wird mit ei­nem bo­den­lan­gen Kleid kom­bi­niert, spart aber die Au­gen aus – um ihn geht es in der Bur­ka-De­bat­te ei­gent­lich.

Die Men­schen in der In­nen­stadt schau­en mich an, als wä­re ich ei­ne Au­ßer­ir­di­sche. Sie dre­hen sich nach mir um, zei­gen mit dem Fin­ger auf mich und ver­su­chen nicht ein­mal, das vor mir zu ver­heim­li­chen. Ich kann es ih­nen nicht ver­den­ken: Auch für mich war der ers­te Blick in den Spie­gel merk­wür­dig. Mit Schlei­er bin ich ei­ne an­de­re, mir selbst fremd.

Für die meis­ten an­de­ren bin ich ei­ne Be­dro­hung: „Furcht­bar“, „Un­na­tür­lich“und „Ach­tung Bom­be!“hö­re ich sie sa­gen, als ich durch die Stra­ßen ge­he.

Ich stei­ge in die U-Bahn. Hier scheint man ei­ni­ges ge­wohnt zu sein. Zwar gu­cken mich al­le kurz ir­ri­tiert an, das war es aber auch schon. In Ep­pen­dorf stei­ge ich aus. „Das ist ja wohl nicht zu fas­sen, was mir da ent­ge­gen­kommt“, sagt in Ep­pen­dorf ei­ne stark ge-

Bit­te um­blät­tern

Ein ganz an­de­rer Mensch: Die MOPO-Re­por­te­rin im Vor­herNach­her-Ver­gleich mit und oh­ne Ni­kab.

Li­na Ze­ma­na (25) ist gläu­bi­ge Mus­li­ma. Von Ni­kab und Bur­ka hält sie trotz­dem nichts. Ih­re Toch­ter (2) hat Angst vor ver­schlei­er­ten Frau­en.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.