Macht P+R-An­la­gen kos­ten­frei!

Hamburger Morgenpost - - HAMBURG - MI­KE SCH­LINK mi­ke.sch­link@mopo.de

Als Au­to­fah­rer darf man sich in Hamburg wie ei­ne aus­ge­press­te Zi­tro­ne füh­len. Vor al­lem die er­höh­ten Park­ge­büh­ren ha­ben bei dem ein oder an­de­ren die Bör­se ge­leert – und das Stadt­sä­ckel kräf­tig ge­füllt. Mit knapp 42 Mil­lio­nen Eu­ro. Die­ses Geld soll­te der Se­nat jetzt wie­der an die Au­to­fah­rer zu­rück­ge­ben – und zum Bei­spiel die P+R-Plät­ze kos­ten­los ma­chen. Die Ein­nah­men dort sind oh­ne­hin über­schau­bar, 2016 la­gen sie bei rund 1,5 Mil­lio­nen Eu­ro. Und war­um? Weil die Aus­las­tung we­gen der Ge­büh­ren ge­ring ist. An­statt dop­pelt für HVV und P+R zu löh­nen, fah­ren die Au­to­fah­rer lie­ber di­rekt in die Ci­ty – und las­sen ihr Geld dort an den Au­to­ma­ten. Klar, den Se­nat freut’s. Bes­ser wä­re es, wenn we­ni­ger Au­tos in die Ci­ty fah­ren wür­den. Für die Um­welt. Und fürs Pend­ler-Porte­mon­naie.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.