Noch grö­ßer und noch kna­cki­ger

Er ist er­wach­se­ner ge­wor­den, op­tisch mar­kan­ter und ein­deu­tig fri­scher: Der neue Au­di

Hamburger Morgenpost - - MOTOR - Von RAI­NER BEKESCHUS

Kom­pak­te SUV-Ab­le­ger ja­gen der­zeit ei­nen Zu­las­sungs­re­kord nach dem an­de­ren. Wer­den sie doch we­gen ih­rer Va­ria­bi­li­tät als Frei­zeit- und Fa­mi­li­en­au­tos ge­schätzt. Ei­ner der Lieb­lin­ge in der Spar­te der Ed­len ist der Au­di Q3. Wur­den doch seit sei­nem De­büt 2011 welt­weit mehr als 1,1 Mil­lio­nen Q3 ver­kauft. Dass auch die zwei­te Ge­ne­ra­ti­on ei­nen ähn­li­chen Er­folg ver­bu­chen dürf­te, steht au­ßer Fra­ge, kommt er doch mit zeit­ge­mä­ßer Tech­nik und selbst­be­wuss­ter Op­tik da­her und ist zu­dem kom­for­ta­bler und ge­räu­mi­ger ge­wor­den. Wir ha­ben den Neu­ling schon aus­pro­biert.

Beim Out­fit ver­ab­schie­de­te sich Au­di kom­plett von der bis­he­ri­gen ku­ge­li­gen Form samt Kup­pel­dach und wagt beim De­sign der neu­en Ge­ne­ra­ti­on rund­um schär­fer ge­setz­te Kon­tu­ren, Kan­ten und Li­ni­en. In der Sum­me kommt der Q3 je­den­falls deut­lich pro­pe­rer da­her. Oder wie Au­di be­tont: Al­les wirkt nun ein biss­chen kna­cki­ger und fe­scher.

Und in der Tat: Der flot­te Drei­er steht ein­fach sat­ter auf der Stra­ße und ir­gend­wie ist auch die Nä­he zum grö­ße­ren Bru­der Q5 un­ver­kenn­bar. Die mas­ku­li­ne Front wird wie ge­habt vom Single­frame-Grill im Ok­t­a­gon-De­sign und gro­ßen seit­li­chen Luft­ein­läs­sen ge­kenn­zeich­net. Acht ver­ti­ka­le Ste­ge glie­dern die Küh­ler­mas­ke mit ih­rem mar­kan­ten Rah­men und spie­geln den SUV-Cha­rak­ter wi­der. Die Schein­wer­fer sind schmal und lau­fen nach in­nen keil­för­mig zu. Au­di lie­fert sie in drei Aus­füh­run­gen, zu­dem al­le mit LED-Tech­no­lo­gie. An der Spit­ze des An­ge­bots ste­hen die Ma­trix-LED-Schein­wer­fer, de­ren ad­ap­ti­ves Fern­licht die Stra­ße in­tel­li­gent aus­leuch­tet.

Die zehn Zen­ti­me­ter mehr Län­ge (4,49 Me­ter), zwei Zen­ti­me­ter mehr an Brei­te (1,85 Me­ter) und sein um acht Zen­ti­me­ter auf 2,68 Me­ter ver­grö­ßer­ter Rad­stand klin­gen von den Zah­len her zwar nicht nach opu­len­tem Raum, den­noch ist die Ver­grö­ße­rung im Ver­gleich zum Vor­gän­ger deut­lich spür­bar. Sorgt sie doch vorn wie hin­ten für mehr Wohl­ge­fühl und Be­quem­lich­keit.

Der In­nen­raum setzt das De­sign des Ex­te­ri­eurs fort und weist vie­le An­klän­ge an die Ober­klas­se-Mo­del­le der Mar­ke auf. Rund­um das ty­pi­sche Au­diGe­fühl: ho­he Fens­ter­li­nie, be­que­me Sit­ze, hoch­wer­ti­ge Ma­te­ria­li­en. Stil­si­cher wur­de so noch mehr Lu­xus in­te­griert, als wür­de man in In­gol­stadt nichts an­de­res ma­chen, als ed­le Ka­bi­nen ein­zu­rich­ten.

So ist die In­stru­men­ten­ta­fel zwei­stu­fig ge­stal­tet. Sie va­ri­iert das Mo­tiv des Single­frames und wird von ei­ner brei­ten Chrom­leis­te ein­ge­rahmt. Auf dem jetzt di­gi­ta­len Cock­pit las­sen sich per Mul­ti­funk­ti­ons-Lenk­rad vie­ler­lei In­fos in un­ter­schied­li­chen An­sich­ten auf­ru­fen – al­les hoch­auf­lö­send und gut er­kenn­bar. In der Mit­tel­kon­so­le thront der Haupt­mo­ni­tor mit ei­ner Dia­go­na­le von 8,8 bis 10,1 Zoll. Und nicht zu­letzt hilft das MMI Na­vi mit sei­ner, so Au­di, „fla­chen Be­dien­struk­tur und na­tür­lich-sprach­li­chen Steue­rung“, das Be­di­en­kon­zept zu ver­bes­sern.

Nütz­lich ist auch die myAu­di-App, die das Smart­pho­ne mit dem Au­to ver­netzt. Op­tio­nal lässt sich zu­dem ein Bang-&Oluf­sen-Pre­mi­um-So­und­sys­tem mit vir­tu­el­lem 3-D-Sound or­dern. Die statt­li­chen 680 Watt Ge­samt­leis­tung wer­den im­mer­hin von 15 Laut­spre­chern ge­nutzt.

Und bei der Aus­stat­tung „De­sign selec­tion“setzt das Kon­tur-/Am­bi­en­te-Licht­pa­ket im Dun­keln net­te Licht­ak­zen­te an

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.