Jetzt hakt’s vorn!

Nur 18 To­re ge­gen Lü­beck: Im An­griff ver­war­fen die Ham­bur­ger den Sieg

Hamburger Morgenpost - - SPORT - Von RO­BIN MEY­ER

Bei den Ham­bur­ger Hand­bal­lern herrsch­te Rat­lo­sig­keit nach Heim­nie­der­la­ge ge­gen den VfL Lü­beck-Schwar­tau (18:21). Zwar war es dem HSVH nun ge­lun­gen, die zu­letzt an­fäl­li­ge De­fen­si­ve wie­der zu sta­bi­li­sie­ren und ge­gen Lü­beck nur 21 Ge­gen­to­re zu kas­sie­ren – aber da­für hakt es jetzt vor­ne.

18 To­re – so we­ni­ge ei­ge­ne Tref­fer hat­ten die Ham­bur­ger Zu­schau­er seit Jah­ren nicht mehr zu be­ju­beln. Und das aus­ge­rech­net im ers­ten aus­ver­kauf­ten Spiel der Sai­son. Da­bei war das Pro­blem nicht et­wa ei­ne über­ra­gen­de Lü­be­cker Hin­ter­mann­schaft, son­dern das ei­ge­ne Un­ver­mö­gen im Ab­schluss.

„Ei­gent­lich ha­ben wir die Chan­cen ge­habt, wir ha­ben sie nur ein­fach nicht ge­nutzt“, kri­ti­siert Ka­pi­tän Lu­kas Os­sen­kopp.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.