Au­fer­stan­den aus Rui­nen

Dop­pel­pack! Mül­ler haucht 96 wie­der Le­ben ein

Hamburger Morgenpost - - SPORT - RPR

Zwei Ex-HSVer ka­men, um 96 zu ret­ten. Der An­fang ist ge­macht: Durch das 2:0 im Kel­ler-Hit ge­gen Nürn­berg nach zwei To­ren von Ni­co­lai Mül­ler ist Han­no­ver „nur“noch Vor­letz­ter. „Wir ha­ben ein Zei­chen ge­setzt, dass wir noch le­ben“, sag­te Trai­ner Tho­mas Doll.

Drei Mo­na­te hat­te es kei­nen Drei­er mehr ge­ge­ben. Doll sag­te: „Es ist ein rich­tig gu­tes Ge­fühl, mal wie­der ein Fuß­ball­spiel ge­won­nen zu ha­ben. Man braucht ei­nen Brust­lö­ser. Es ist so wich­tig, dass wir wie­der an die Ret­tung glau­ben.“Er ha­be kei­nen Cham­pa­gnerFuß­ball er­war­tet, wich­tig sei für ihn al­lein das Er­folgs­er­leb­nis.

Auf dem 2:0 ge­gen die Nürn­ber­ger kön­ne man sich nicht aus­ru­hen, auch weil der „Club“Si­mon Rhein in der elf­ten Mi­nu­te durch Rot ver­lo­ren hat­te. Doll, einst Pu­bli­kums­lieb­ling im Volks­park­sta­di­on, ent­schlos­sen: „Das war erst ein An­fang. Wir ha­ben wirk­lich gu­te Cha­rak­te­re in der Mann­schaft. Aber wir brau­chen hier noch mehr Feu­er in je­dem Trai­ning. An­ders kom­men wir da un­ten nicht raus.“

Dop­pel­tor­schüt­ze Mül­ler (45+5./77.) von 2014 bis 2018 ei­ne „Ro­t­ho­se“sieht es ge­nau­so: „Ich hof­fe, dass der Kno­ten jetzt ge­platzt ist, aber erst mal ist es nur ein Sieg. Ich glau­be, wir brau­chen noch viel mehr, um da un­ten raus­zu­kom­men.“Der Geg­ner ver­sucht’s mit Durch­hal­te­pa­ro­len. Kee­per Chris­ti­an Ma­the­nia (von 2016 bis 2018 eben­falls beim HSV): „Wir wer­den uns nicht fal­len las­sen, son­dern die Box­hand­schu­he raus­ho­len und al­les ge­ben, den Ver­ein in der Ers­ten Li­ga zu hal­ten.“Und Glück­los-Trai­ner Micha­el Köll­ner? Der darf im­mer noch blei­ben! Sport­vor­stand Andre­as Bor­ne­mann über­rasch­te mit sei­ner Be­grün­dung: „Mit elf ge­gen elf hät­ten wir gu­te Chan­cen ge­habt, die Mann­schaft ist in­takt.“

Ex-HSVer: 96-Trai­ner Tho­mas Doll klatscht mit Ni­co­lai Mül­ler nach des­sen Dop­pel­pack ab.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.