Die Bahn will zwei neue Glei­se am Haupt­bahn­hof

Kon­zern for­dert mehr Ka­pa­zi­tä­ten am Haupt­bahn­hof / Streit um Fi­nan­zie­rung

Hannoversche Allgemeine - - VORDERSEITE - Von Ma­thi­as Klein

Der Kon­zern­be­voll­mäch­tig­te der Bahn AG, Ul­rich Bi­scho­ping, drängt auf den Bau zwei­er zu­sätz­li­cher Glei­se am Haupt­bahn­hof Han­no­ver. Das müss­te im Zu­ge der oh­ne­hin an­ste­hen­den Bau­ar­bei­ten an­ge­gan­gen wer­den, drängt Bi­scho­ping. Er spricht da­mit die nun be­gin­nen­den Sa­nie­rungs­ar­bei­ten an den Brü­cken ne­ben dem Bahn­hof an. Die zu­sätz­li­chen Glei­se wür­den rund 25 Mil­lio­nen Eu­ro kos­ten.

Bahn, Re­gi­on und Land füh­ren Ge­sprä­che über die Er­wei­te­rung des Haupt­bahn­hofs Han­no­ver um zwei zu­sätz­li­che Glei­se. Das geht aus ei­nem Brief des Kon­zern­be­voll­mäch­tig­ten der Bahn für Nie­der­sach­sen und Bre­men, Ul­rich Bi­scho­ping, an den han­no­ver­schen Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Sven-Chris­ti­an Kind­ler (Grü­ne) her­vor. Dar­in schreibt Bi­scho­ping, dass er sich Mit­te April mit dem Ver­kehrs­de­zer­nen­ten der Re­gi­on, Ulf-Bir­ger Franz, und ei­nem Re­fe­rats­lei­ter des Lan­des­ver­kehrs­mi­nis­te­ri­ums ge­trof­fen ha­be, um die­se Fra­ge zu dis­ku­tie­ren.

War­nung vor Op­ti­mis­mus In dem Ge­spräch hat Bi­scho­ping nach ei­ge­nen An­ga­ben an­ge­regt, „die grund­sätz­lich ge­woll­te Er­wei­te­rung des Haupt­bahn­hofs um die Glei­se 15 und 16 mög­lichst zeit­nah zu rea­li­sie- ren“. Nur dann stün­den wäh­rend der ge­plan­ten Sa­nie­rung der ein­zel­nen Bahn­steig­brü­cken im Haupt­bahn­hof ge­nü­gend Glei­se zur Ver­fü­gung.

Zur­zeit wer­de zu­sam­men­ge­stellt, wel­che Vor­tei­le und Mög­lich­kei­ten ein neu­er Bahn­steig brin­ge, schreibt er wei­ter. Zugleich wer­de über­schläg­lich er­mit­telt, wel­che Vor­aus­set­zun­gen bei Wei­chen und Si­gnal­an­la­gen für zwei zu­sätz­li­che Glei­se ge­schaf­fen wer­den müss­ten.

Bi­scho­ping warnt in dem Schrei­ben aber auch vor zu viel Op­ti­mis­mus. „In­so­fern kann man der­zeit nicht von ei­nem Pro­jekt son­dern erst von ei­ner Idee Bahn­hofs­er­wei­te­rung spre­chen“, heißt es in dem Brief. Jetzt müs­se sich die „po­li­ti­sche Wil­lens­bil­dung“ver­fes­ti­gen, dann könn­ten Ge­sprä­che über ei­ne Fi­nan­zie­rung star­ten.

Der­zeit war­te man auf ei­ne Ant­wort des Bun­des in der An­ge­le­gen­heit, sag­te der Spre­cher des Ver- kehrs­mi­nis­te­ri­ums in Han­no­ver, Do­mi­nik May­er. Das Mi­nis­te­ri­um ha­be sich be­reits er­folg­reich da­für ein­ge­setzt, dass der Haupt­bahn­hof als we­sent­li­cher Kno­ten­punkt in den Bun­des­ver­kehrs­we­ge­plan 2030 auf­ge­nom­men wer­de. Wenn es ei­ne Ant­wort aus Ber­lin gä­be, dann könn­ten das Land, die Re­gi­on und die Bahn das wei­te­re Vor­ge­hen ab­stim­men, er­läu­ter­te der Spre­cher. Re­gi­ons­ver­kehrs­de­zer­nent Ulf-Bir­ger Franz woll­te sich zum der­zei­ti­gen Zeit­punkt gar nicht zu der An­ge­le­gen­heit äu­ßern.

Der Haupt­bahn­hof gilt mit rund 750 täg­lich ver­keh­ren­den Zü­gen als kom­plett aus­ge­las­tet. Oh­ne zwei wei­te­re Glei­se kön­nen kei­ne zu­sätz­li­chen S-Bah­nen oder Re­gio­nal­zü­ge mehr ein­ge­setzt wer­den.

„Wir brau­chen zü­gig ei­ne Ent­schei­dung für den Bau der zwei zu­sätz­li­chen Glei­se“, for­der­te der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Kind­ler. Der öf­fent­li­che Nah­ver­kehr in Han­no­ver sei at­trak­tiv, doch er sto­ße an Ka­pa­zi­täts­gren­zen.

Der Bau der zwei zu­sätz­li­chen Glei­se kos­tet vor­aus­sicht­lich 25 Mil­lio­nen Eu­ro, zu­sätz­lich zu den 160 Mil­lio­nen Eu­ro, die für die Sa­nie­rung der Bahn­steig­brü­cken kal­ku­liert wer­den.

Mit täg­lich rund 750 Zü­gen kom­plett aus­ge­las­tet: Der Haupt­bahn­hof braucht drin­gend zu­sätz­li­che Bahn­glei­se.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.