Der­letz­teAkt?

Deutsch­land schielt auf den fünf­ten WM-Ti­tel. Nach dem Tur­nier in Russ­land könn­te der Na­tio­nal­mann­schaft ein gro­ßer Um­bruch be­vor­ste­hen

Hannoversche Allgemeine - - SPORT - Von Hei­ko Os­ten­dorp und Eric Zim­mer

Frank­furt/Wa­tu­tin­ki. Zwölf Ton­nen Aus­rüs­tung, Klei­dung und Zu­be­hör. 160 Paar Schu­he, 60 Fuß­bäl­le und 26 Sät­ze Tri­kots. Am Diens­tag um 13 Uhr hob die Son­der­ma­schi­ne LH 2018 der Luft­han­sa vom ver­reg­ne­ten Frank­fur­ter Flug­ha­fen mit kost­ba­rem Ge­päck nach Mos­kau ab. An Bord saß Joa­chim Löw – wie im­mer auf Platz 1A – mit sei­nen As­sis­ten­ten und den 23 Spie­lern, die die Mis­si­on Ti­tel­ver­tei­di­gung an­ge­hen wer­den.

Am Abend er­reich­te der DFBTross sein WM-Quar­tier in Wa­tu­tin­ki bei Mos­kau. Zu­rück­ge­hen soll es am bes­ten erst am 16. Ju­li, al­so am Tag nach dem Fi­na­le. Aber wann auch im­mer der Rück­flug aus Russ­land star­tet – es wird wohl die letz­te Di­enst­rei­se in die­ser Kon­stel­la­ti­on wer­den. „Was nach der WM mit der so ge­nann­ten gol­de­nen Ge­ne­ra­ti­on wird, weiß ich nicht“, sagt der Bun­des­trai­ner. „Ich glau­be aber, dass sich ei­ni­ge Spie­ler da­mit aus­ein­an­der­set­zen, dass es viel­leicht ih­re letz­te WM ist. Und es ist denk­bar, dass es da­nach ei­nen Um­bruch gibt.“

Nach dem Ti­tel­ge­winn vor vier Jah­ren ging zu­nächst der Ka­pi­tän von Bord. Philipp Lahm trat mit 30 Jah­ren aus der Na­tio­nal­mann­schaft zu­rück. Es folg­ten Mi­ros­lav Klo­se (36), Per Mer­te­sacker (29) und zwei Jah­re spä­ter Bas­ti­an Schwein­stei­ger (31). Wie es nach dem Tur­nier in Russ­land aus­se­hen wird, hängt ver­mut­lich mit dem Ab­schnei­den des DFB-Teams ab. Kan­di­da­ten für ei­nen Rück­tritt sind Ma­nu­el Neu­er (32), Jé­rô­me Boateng (29), Ma­rio Go­mez (32), Sa­mi Khe­di­ra (31) und To­ni Kroos – wo­bei die­ser erst 28 ist. Ob sich der zwei­fa­che Fa­mi­li­en­va­ter Ge­dan­ken ge­macht hat, wie es nach der WM wei­ter­geht? Kroos auf Sport­buz­zer-Nach­fra­ge: „Ha­be ich noch nicht groß. Da­für ist die Vor­freu­de auf die jet­zi­ge WM zu groß. Nach sol­chen Groß­er­eig­nis­sen kann man das si­cher bes­ser ma­chen.“Der Ti­tel­samm­ler lässt sich al­so ei­nen Spiel­raum of­fen – ge­nau wie Boateng, der sagt: „Ich kon­zen­trie­re mich jetzt voll auf die WM. Was­in­vierJah­re­ni­stundo­bi­ches dann noch mal schaf­fe, wird man se­hen.“

Egal,wie­vie­leSpie­ler­nach­dem Tur­nier tat­säch­lich auf­hö­ren, ei­nen Um­bruch wird es so oder so ge­ben. Und so oder so wird Löw die­sen ein­lei­ten. Denn egal, wie die Mis­si­on Ti­tel­ver­tei­di­gung aus­geht, bleibt er der Mann für die kom­men­den Auf­ga­ben. Noch vor der Be­kannt­ga­be sei­nes vor­läu­fi­gen Ka­ders ver­län­ger­te er sei­nen Ver­trag bis 2022. „Das nächs­te WM-Tur­nier ist ei­ne gro­ße Mo­ti­va­ti­on. Den Um­bruch mit neu­en, jun­gen Spie­lern ein­zu­lei­ten ist ei­ne tol­le Her­aus­for­de­rung“, sag­te der Bun­des­trai­ner. „Wir ha­ben vie­le gu­te jun­ge Spie­ler.“

Das Ge­rüst des neu­en DFB­Teams wer­den künf­tig die Spie­ler bil­den, die jetzt schon da­bei sind – al­len vor­an Löws Mus­ter­schü­ler Jos­hua Kim­mich (23), über den er sagt: „Er ist das größ­te Ta­lent, was ich in den letz­ten zehn Jah­ren ge­se­hen ha­be.“Aber auch Ju­li­an Drax­ler (24), Ju­li­an Brandt (22), Le­on Go­retz­ka (23), Mat­thi­as Gin­ter (24), Ni­k­las Sü­le (22) und Ti­mo Wer­ner (22) wer­den zu den Stüt­zen Rich­tung Ka­tar ge­hö­ren und noch mehr Ver­ant­wor­tung über­neh­men müs­sen und wol­len. Drax­ler, der das B-Team des DFB schon beim Con­fed-Cup als Ka­pi­tän an­ge­führt hat, sagt selbst­be­wusst: „Ich bin seit Jah­ren bei der Na­tio­nal­elf da­bei, ken­ne die Ab­läu­fe und bin als Spie­ler ge­reift. Man kann die Zeit nicht auf­hal­ten, der Um­bruch wird kom­men. Dann müs­sen Spie­ler neue Rol­len ein­neh­men, und da möch­te ich da­zu­ge­hö­ren, das ist mein Ziel.“

Ne­ben den neu­en Füh­rungs­spie­lern wird der Bun­des­trai­ner vor­aus­sicht­lich auf jun­ge Spie­ler set­zen, die in der Ver­gan­gen­heit schon zum Ka­der ge­hör­ten, wie Em­re Can (24), Jo­na­than Tah (22), Le­roy Sa­né (22) und Ser­ge Gn­ab­ry (22). Wei­te­re Kan­di­da­ten, die sich Hoff­nung ma­chen dür­fen, der neu­en Na­tio­nal­mann­schaft an­zu­ge­hö­ren, sind die Le­ver­ku­se­ner Top­ta­len­te Ben­ja­min Hen­richs (21) und Kai Ha­vertz (18) ge­nau wie Bre­mens Ma­xi­mi­li­an Eg­ge­stein (21) und die Dort­mun­der Ma­xi­mi­li­an Philipp (24) und Mo Dahoud (22).

Vor dem Um­bruch steht aber die Jagd nach dem fünf­ten Stern im Vor­der­grund – sie wird für ei­ni­ge Na­tio­nal­spie­ler zum letz­ten Akt.

FO­TO: DPA

An­kunft in Mos­kau: Die Na­tio­nal­spie­ler ver­las­sen am Flug­ha­fen die Luft­han­sa-Ma­schi­ne.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.